Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 11 (15. Juni 2016)

Initiative gegen Hasspostings: Code of Conduct vereinbart

Die Europäische Kommission hat gemeinsam mit IT- Unternehmen wie Facebook, Twitter und Youtube einen Code of Conduct für den Umgang mit illegalen Hassbotschaften im Netz präsentiert. Darin verpflichten sich die Unternehmen zu einer Reihe von Maßnahmen gegen die Verbreitung von online hate speech in Europa über ihre Dienste. Die Initiative reagiert damit auf die rasante Verbreitung strafbarer Hass- und Hetzpostings insbesondere in Sozialen Netzwerken, die seit vergangenem Sommer mit der steigenden Zahl ankommender Flüchtlinge in Europa ein neues Level an verbaler und bildlicher Gewalt gegen Geflüchtete, deren HelferInnen sowie gegen zahlreiche Personen des Öffentlichen Interesses erreicht hat (siehe auch ZARA Rassismus Report 2015).

Nähere Informationen finden Sie hier.

Lesung: "Das Attentat von Oberwart"

Die Landesgalerie Burgenland lädt am 15. Juni 2016 zur Lesung "Das Attentat von Oberwart - Terror, Schock und Wendepunkt" ein. Das vom Journalisten Erich Schneller und der Lektorin des Verlags edition lex liszt 12 Annemarie Klinger herausgegebene Buch präsentiert eine kritische Auseinandersetzung mit dem Geschehen vom 4. Februar 1995, als zum ersten Mal in der Zweiten Republik vier Menschen - mit Hinweis auf ihre Herkunft und Zugehörigkeit - ermordet wurden, und lässt ZeitzeugInnen, Vertreter der Roma/ Romnija-Vereine und Oberwarter Persönlichkeiten ebenso zu Wort kommen wie namhafte AutorInnen.

Wann: 15. Juni 2016, 19h
Wo: Landesgalerie Burgenland / Projektraum, Esterházyplatz 5, 7000 Eisenstadt
Eintritt: € 5,50, Gratis für Museumskartenbesitzer

Weitere Informationen finden Sie hier.

Studienpräsentation: Flüchtlinge - Chancen für Gemeinden

Über 900 BürgermeisterInnen haben sich an der GKF-Umfrage im Auftrag des Flüchtlingskoordinators Christian Konrad sowie des Gemeindebundes über ihre Erfahrungen bei der Aufnahme von Geflüchteten beteiligt. Die Ergebnisse sind gerade für kleinere Gemeinden sehr ermutigend. Denn die Antworten der kommunalen Verantwortlichen bestätigen erstmals in einer repräsentativen Auswertung den pragmatischen und angstfreien Umgang mit dem Thema. Darüber hinaus lassen sich aus der Studie wichtige Handlungsfelder für Politik und Verwaltung herauslesen.

Podium:
Christian Konrad, Flüchtlingskoordinator
Helmut Mödlhammer, Präsident Gemeindebund
Rudolf Bretschneider, GfK Austria
Isabella Blaha, Bürgermeisterin Scharnitz, Tirol
Dieter Posch, Bürgermeister Neudörfl, Burgenland

Wann: Freitag, 17. Juni 2016, 11 h
Wo: Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

Nähere Informationen finden Sie hier.

Internationaler Flüchtlingstag: Umbrella March 2016

Rund um den 20.06., den internationalen Flüchtlingstag, findet in einigen österreichischen Städten ein Umbrella March statt. Die OrganisatorInnen bitten um rege Teilnahme: die Umbrella Marches setzen ein starkes Zeichen der Solidarität mit Geflüchteten und treten für eine menschliche Flüchtlingspolitik ein. Gemeinsam werden Schirme aufgespannt, um das positive Miteinander mit Geflüchteten sichtbar zu machen. Um sich mit Geflüchteten solidarisch zu zeigen, ist jeder/jede willkommen, ein klares Signal für eine menschliche Flüchtlingspolitik zu setzen. In folgenden Städten soll ein buntes Bild gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit entstehen:

Bregenz: 17. 6. 2016, 14h, Start am Hafen
Innsbruck: 17. 6. 2016, 14h, Start Annasäule
Villach: 17. 6. 2016 14 - 15h, Oberer Kirchenplatz
St. Pölten: 20. 6. 2016, 14h, Rathausplatz
Linz: 20. 6. 2016, 17h, Start Martin-Luther-Platz
Wien 20. 6. 2016, 17:30h, Start an der Freyung

Geflüchtete, freiwillige HelferInnen und UnterstützerInnen sind herzlich eingeladen, am Umbrella March teilzunehmen.

Geflüchtete bekommen in Wien gratis Schirme zur Verfügung gestellt, welche u.a. von Gewerkschaften, der Wirtschaftskammer und den Wiener Grünen finanziert werden.

Im Dschungel Wien widmen sich zwischen 18h-19h künstlerische und musikalische Acts dem Thema Menschenrechte. Nähere Informationen finden Sie hier.

Im Anschluss findet zwischen 19h-20h die Abschlusskundgebung des European Umbrella Marches auf dem Wiener Platz der Menschenrechte statt. Danach gibt es ein Abschlussfest mit Konzert von den Balkan tango Vibes und DJ-Line (DJ Capr!core, DJ Kosytron).

Nähere Informationen zu der Veranstaltung in Wien finden Sie hier.

Action Day: Respect Human Rights of Refugees

Die No Hate Speech Kampagne des Europarats ruft im Kontext des Internationalen Flüchtlingstags am 20. Juni 2016 zur Verurteilung von Hassreden im Internet gegen Geflüchtete auf. Unter dem Titel "20th June Action Day condemning hate speech targeting Refugees: Respect Human Rights of Refugees" ruft die Initiative zur weltweiten Solidarisierung mit Geflüchteten auf.

Nähere Informationen finden Sie hier und hier.

ZARA sucht EhrenamtlicheN MitarbeiterIn für die Öffentlichkeitsarbeit

Zur Unterstützung der ZARA-Öffentlichkeitsarbeit suchen wir eineN ehrenamtlicheN MitarbeiterIn für die Erstellung von Texten für unsere Kommunikationskanäle (Website, Newsletter, Facebook etc.) und Unterstützung bei der Abwicklung von Fundraising- und Kampagnentätigkeiten. Idealerweise haben Sie bereits Erfahrungen in einer Pressestelle, einer Kommunikationsagentur oder als JournalistIn gesammelt. Wir suchen eine zuverlässige Person mit intrinsischer Motivation für Anti-Rassismus-Arbeit, die uns mindestens sechs Monate lang im Ausmaß von etwa fünf Stunden/ Woche ehrenamtlich unterstützen kann.

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund unserer kleinen Struktur keine KurzzeitpraktikantInnen aufnehmen können.
Bei Interesse senden Sie bitte einen ausführlichen Lebenslauf sowie einige Zeilen zu Ihrer Motivation und Verfügbarkeit an bewerbung@zara.or.at.

Sommerakademie: Religion und Konflikt

Die Friedensburg Schlaining widmet ihre diesjährige Sommerakademie dem Thema "Um Gottes Willen - Die ambivalente Rolle von Religion in Konflikten". ExpertInnen aus Zivilgesellschaft, Forschung und Politik sind Teil dieses Informations- und Diskussionsforums. Die Eröffnung findet am 3.7. durch Bundespräsident Heinz Fischer und dem Linzer Diözesanbischof, Manfred Scheuer, statt.

Vorträge finden vormittags (Mo-Fr) zu Themen wie dem Zusammenhang von Religion und Konflikt, der Rolle von Religion im säkularen Rechtsstaat, der Instrumentalisierung von Religion sowie zur Rolle von Religion als Friedensstifterin statt.

Bei den Workshops an den Nachmittagen können sich die AkademieteilnehmerInnen in unterschiedliche Themenschwerpunkte wie Religion und Film, Komplexität und Darstellbarkeit von Konflikten oder Interreligiöse Friedensarbeit vertiefen.

Wann: 3.-8. Juli 2016
Wo: Österreichisches Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK), Rochusplatz 1/Burg Schlaining, 7461 Stadtschlaining

Nähere Informationen zum Programm sowie den Anmeldemodalitäten finden Sie hier und auf Facebook.

Handbuch für PädagogInnen: Flucht und Trauma

Zum Thema "Flucht und Trauma im Kontext Schule" hat das Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR Österreich) ein Handbuch herausgegeben, welches auf ihrer Website zum Download zur Verfügung steht. Ab Mitte Juni werden auch gedruckte Exemplare über den UNHCR beziehbar sein.

Die digitale Version des Handbuchs zum Download finden Sie hier.
Die Printversion des Handbuchs ist ab Mitte Juni 2016 verfügbar. Ein kostenloses Exemplar können Sie unter ausvi@unhcr.org vorbestellen.

ENAR Report: Forgotten Women

Das Europäische Netzwerk gegen Rassismus (ENAR) hat für seinen aktuellen Bericht "Forgotten Women: the impact of Islamophobia on Muslim women" die Auswirkungen von Islamophobie auf muslimische Frauen in Belgien, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Schweden und Großbritannien näher untersucht. Der Bericht kommt zu dem Ergebnis, dass muslimische Frauen am ehesten von Diskriminierung in der Arbeitswelt sowie "hate crimes" (Verbrechen, die aus Hass begangen werden), betroffen sind. Im Bericht finden sich auch Empfehlungen, wie diese Problematiken in Europa angepackt werden können.

Die Berichte (auf europäischer und nationaler Ebene) finden Sie hier.