Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 20 (14. November 2013)

Unterstützen Sie ZARA durch einen Einkauf über shop2help!

Zur bevorstehenden Weihnachtszeit möchten wir Sie darauf hinweisen, dass Sie mit Einkäufen bei Online-Anbietern wie Amazon uvm. über das shop2help Portal Spenden für ZARA ermöglichen können! Über 50 Online-Shops vergüten jeden Einkauf über shop2help.net mit einer Spende, die direkt Zara zu Gute kommt - ohne Mehrkosten für Sie!

Zum Shop: http://www.shop2help.net/orgportal.php?orgid=63

Alternative Medienakademie lädt ein zur AlMA 2013

Vom 7. November bis 17. November 2013 veranstaltet die Alternative Medienakademie die AlMA 13 in Wien. Die AlMA 13 bietet ein vielseitiges Programm aus Diskussionsveranstaltungen, Vernetzungsangeboten, Schulungen und Workshops. In Kooperationen mit dem Republikanischen Club - Neues Österreich, ZIGE.TV, der IG Kultur Österreich, MALMOE und dem ÖGB Verlag wird in mehreren Abendveranstaltungen über neue Möglichkeiten für kritische Öffentlichkeiten diskutiert. Das Schulungsangebot vereint eine Vielheit von MedienaktivistInnen und bietet Einblicke in neuartige Techniken wie in diverse alternative Redaktionen.

Mehr Informationen finden sie hier.

Der Verein Fibel sucht einE Beraterin / Koordinatorin für sein Team

Der Verein Fibel - Fraueninitiative bikulturelle Ehen und Lebensgemeinschaften widmet sich als gemeinnütziger, öffentlich finanzierter Verein seit 1993 den Problemen und Angelegenheiten von Menschen in bikulturellen Ehen und Lebensgemeinschaften. Er bietet interessierten und betroffenen Personen persönliche Beratung sowie Informationsaustausch im Rahmen seiner Veranstaltungen an. Für sein Team sucht der Verein ab Jänner 2014 einE BeraterIn/ KoordinatorIn im Ausmaß von 25 Wochenstunden.

Mehr Informationen zur Stellenausschreibung finden Sie hier.

Human Rights Talk: Opfer von Gewalt als Asylsuchende

Im Leben von Flüchtlingen bedeutet erlittene Folter eine einschneidende Zäsur. Die während der Folter erfahrene Machtlosigkeit kann zu tiefgreifenden psychischen Veränderungen führen, die das gewohnte Leben, Werthaltungen und Einstellungen in Frage stellen. Unter Folter erlittene Traumata wirken somit weit über die Dauer der unmittelbar lebensbedrohlichen Ereignisse hinaus und auch nach der Flucht finden sich Flüchtlinge häufig in einer, nicht nur rechtlich, unsicheren Situation wieder.
Aus diesem Anlass organisiert das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte gemeinsam mit der Forschungsplattform "Human Rights in the European Context" der Universität Wien und Hemayat - Betreuungszentrum für Folter- und Kriegsüberlebende am Dienstag, den 19. November 2013, ein Gespräch zum Thema "Opfer von Gewalt als Asylsuchende".
Es diskutieren Margit Ammer vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, Ruth Kronsteiner vom Zentrum Hemayat, Nadja Lorenz vom Netzwerk Asylanwalt und der Psychiater Thomas Wenzel. Moderiert wird das Gespräch von Irene Brickner von Der Standard.

Wann: Dienstag, den 19. November 2013, 19:00Uhr
Wo: Aula des Universitätscampus Altes AKH (1. Hof), Spitalgasse 2-4, 1090 Wien

Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.

SozialMarie Preis für soziale Innovationen: Ausschreibung 2014

Die SozialMarie 2014 zeichnet soziale Innovation aus. Ihr Ziel ist es, innovative soziale Ideen und deren Umsetzung in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und die Vernetzung von sozialinnovativen Projekten zu fördern. Die ausgezeichneten Projekte sollen zur Nachahmung oder Weiterführung der neuen Ideen inspirieren. Für den SozialMarie Preis für soziale Innovationen sind ProjektbetreiberInnen gesucht, die mit innovativen Lösungen auf geänderte gesellschaftspolitische Bedingungen reagieren.

Die Ausschreibung, Kriterien und Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Symposium: Mehrsprachigkeit in Wien historisch betrachtet

Die Initiative Minderheiten lädt in Kooperation mit dem Forschungszentrum für historische Minderheiten, dem Arbeitskreis Archiv der Migration, dem lernraum.wien-VHS Wien, der AK Wien und dem Österreichischen Museum für Volkskunde am 27. und 28. November 2013 zum Symposium "Mehrsprachigkeit in Wien historisch betrachtet" ein.
In Nationalstaaten war und ist Sprache in der Regel ein umkämpftes Terrain. Denn Sprache ist nicht nur ein Medium der Kommunikation, über Sprache werden politische, soziale und kulturelle Differenzen verhandelt. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Globalisierung hat sich das Spektrum der in Wien gesprochenen Sprachen um ein Vielfaches erweitert. Mehrsprachigkeit wird heute zwar als symbolisches und soziales Kapital wertgeschätzt, gleichzeitig werden die Deutschkenntnisse zum vorrangigen Gradmesser gesellschaftlicher Integration.
Im Rahmen des Symposiums wird die Geschichte der Mehrsprachigkeit in Wien entlang von historischen Konfliktlinien nachvollzogen, aber auch mit aktuellen Debatten in Verbindung gebracht.

Das Programm finden Sie hier.

Wann: Mittwoch, 27. November und Donnerstag, 28. November 2013
Wo: Österreichisches Museum für Volkskunde, Laudongasse 15-19, 1080 Wien

Vortragsreihe "Minderheiten und politische Erwachsenenbildung"

Die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung (ÖGPB) setzt ihre seit 2010 gemeinsam mit dem Institut für Wissenschaft und Kunst (IWK) veranstaltete Vortragsreihe zur politischen Erwachsenenbildung heuer mit dem Schwerpunkt "Minderheiten" fort.
Mit Hinblick auf die Funktion von Minderheiten als Gradmesser in einer Demokratie geht es in der Vortragsreihe vor allem um die rechtliche Situation, den sozialen Umgang, die politischen Partizipationsmöglichkeiten sowie die Ein- und Ausschlussmechanismen mit Blick auf Minderheiten als Indikatoren der Demokratisierung, wodurch Minderheiten in politischer Theorie und in politischer Bildung eine zentrale Rolle spielen. Umgekehrt gilt es, die Bedeutung der politischen Bildung für die Minderheiten auszuloten.

Im Dezember 2013 finden im Depot und im IWK zwei Vorträge statt:

Gerhard Baumgartner: "Einrichtungen politischer Erwachsenenbildung für Minderheiten"
Wann: Am Montag, den 9. Dezember 2013, 19:00 Uhr
Wo: Depot - Raum für Kunst und Diskussion, Breite Gasse 3, 1070 Wien

Sushila Mesquita: "Minderheitenpolitik und queere Kritik"
Wann: Mo., 16. Dezember 2013, 19:00
Wo: im Institut für Wissenschaft und Kunst, Berggasse 17/1, 1090 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Reminder: Filmfestival der Menschenrechte "this human world"

Vom 5. bis zum 12. Dezember 2013 findet in Wien das internationale Filmfestival der Menschenrechte "this human world" statt. "this human world" wurde 2008 anlässlich des 60. Jubiläums der Deklaration der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte als erstes Filmfestival dieser Art in Österreich ins Leben gerufen. Als Mitglied des internationalen Human Rights Film Network (HRFN) konzentriert und spezialisiert sich "this human world" auf die Vermittlung, Diskussion und Verbreitung von Filmen, die wichtige Fragen unserer globalen Gesellschaft beleuchten. Die Dokumentationen, Spielfilme sowie Animations- und Kurzfilme werden während des Festivals von Panels, Publikumsdiskussionen und Vorträgen begleitet.

Wann: Donnerstag, 5. Dezember bis Donnerstag, 12. Dezember 2013

Mehr Informationen finden Sie hier.