Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 21 (02. Dezember 2013)

Reminder: ExpertInnengespräch "Mobilität und Migration - Grundlagen für eine gerechte Gesellschaft"

Welche Faktoren beeinflussen die Verkehrsmittelwahl von MigrantInnen? Sind sie in ihrer Mobilität gleichberechtigt oder werden sie darin benachteiligt oder sogar beeinträchtigt? Was braucht es, damit alle Menschen gleichberechtigt mobil sein können?
Um diese und andere Fragen zu beantworten veranstaltet der ÖAMTC am Dienstag, den 3. Dezember 2013, ein ExpertInnengespräch.
Nach einem Impulsreferat des Anti-Rassismus-Experten Mark Terkessidis zu der Frage "Werden Migrantinnen und Migranten in ihrer Mobilität benachteiligt?" stehen verschiedene ExpertInnen zu diesem Thema für eine Diskussion bereit. Eingeladen sind Karlheinz Klausner von den Wiener Linien, Theodora Manolakos von der Wiener Magistratsabteilung 17 für Integration und Diversität, Belinda Kazeem-Kaminski, freie Autorin und Kulturtheoretikerin, Dina Malandi von der ZARA-Beratungsstelle für Opfer und ZeugInnen von Rassismus sowie der Kriminologe und Anti-Rassismus-Aktivist, Uwe Sailer. Moderiert wird die Veranstaltung von der ÖAMTC-Migrationsbeauftragten Nasila Berangy-Dadgar.

Wann: Dienstag, 3. Dezember 2013, 10:00 bis 11:30 Uhr
Wo: ÖAMTC Generalsekretariat, Schubertring 1-3, 1010 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Unterstützen Sie ZARA durch einen Einkauf über shop2help!

Mit ihrem Online-Einkauf über das shop2help Portal spenden Sie automatisch für ZARA! Über 50 Online-Shops schreiben einen gewissen Prozentsatz der Einkaufssumme der begünstigten Organisation gut - ohne Mehrkosten für Sie! Unterstützen Sie unsere Anti-Rassimus-Arbeit durch ihren Einkauf über shop2help!

Zum Shop: http://www.shop2help.net/orgportal.php?orgid=63

Veranstaltung zum Thema "Rechtsextremismus virtuell und real" am 3. Dezember 2013

Am 3. Dezember 2013 veranstalten das OÖ. Antifa-Netzwerk, die Welser Initiative gegen Faschismus und das Bildungshaus Schloss Puchberg gemeinsam einen Informationsabend zum Thema "Rechtsextremismus virtuell und real".
Dieser Abend bietet allen Interessierten die Chance, ihr Wissen über Rechtsextremismus auf den aktuellen Stand zu bringen:
Der Kriminalbeamte und Datenforensik-Experte Uwe Sailer wird über die stark zunehmende Hasspropaganda im Internet sowie seine Recherchen informieren und der Sprecher des OÖ. Antifa-Netzwerks, Dr. Robert Eiter, wird die rechtsextreme Szene, ihre Umtriebe und Aktivitäten zu deren Bekämpfung darstellen.

Wann: Dienstag, 3. Dezember 2013, 19:00 Uhr
Wo: Bildungshaus Schloss Puchberg, Wels
Kosten: 10 Euro

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden sie hier.

Club 2x11 - Die Fußballdiskussion zum Thema "Inklusion durch Fußball"

Dem Fußball wird viel positives Potential zugeschrieben, denn er spricht eine universelle Sprache und erleichtert somit die soziale und politische Inklusion benachteiligter Gruppen. Seine Öffentlichkeit eignet sich für den Kampf gegen Diskriminierung und für gegenseitigen Respekt. Doch wann stellen sich solche Effekte tatsächlich ein? Und wodurch können sie sich in Luft auflösen? Wie können soziale Projekte im Fußball nachhaltig und erfolgreich gestaltet werden?

Im Club 2x11 werden in der Fußballdiskussion am Donnerstag, den 5. Dezember erfolgreiche Initiativen vorgestellt, die Fußball als inklusives Mittel nutzen. ExpertInnen und Betroffene diskutieren über Hürden der Nachhaltigkeit, vorbildliche Modelle und abschreckende Fehlschläge.

Wann: Donnerstag, 5. Dezember 2013, 19:00 Uhr
Wo: Club 2x11, Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Neue Bildungsmaterialen vom Verein BAOBAB zum Globalen Lernen

Der Verein BAOBAB - Globales Lernen versteht sich als zentraler Lern- und Kommunikationsort zu Globalem Lernen in Österreich. Der gemeinnützige Verein möchte mit seinem Angebot die Auseinandersetzung mit entwicklungspolitischen und globalen Themen im schulischen und außerschulischen Bildungsbereich fördern.
Neu erschienen sind jetzt die Unterrichtsmaterialen "Wissen in Bildern" zu den Themen globale Wirtschaft, soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit sowie die DVD "anderswo daheim". Die DVD beinhaltet neun Kurzfilme, die von der Begegnung mit anderen Kulturen, von Ängsten und Vorurteilen und von deren Überwindung handeln.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Romano Centro präsentiert den ersten Bericht zu Antiziganismus in Österreich

Am Donnerstag, den 5. Dezember 2013 präsentiert der Verein Romano Centro seinen ersten Bericht zu Antiziganismus in Österreich.
Gemeinsam mit PartnerInnenorganisationen wurden Vorfälle der letzten Jahre gesammelt und zusammengestellt. Das Ergebnis ist deutlich: Roma/Romnja und Sinti/Sintize sind in Österreich in allen Bereichen von Rassismus betroffen. Die Fälle reichen von verweigerten Dienstleistungen, Benachteiligungen am Arbeitsmarkt, Beleidigungen und Hetze im Internet, rassistischen Äußerungen von PolitikerInnen und der Polizei, stereotypen Darstellungen in Medien bis hin zu Verhetzung und gewalttätigen Übergriffen auf durchreisende Familien.
Auf der Pressekonferenz sprechen der Vorstand vom Verein Romano Centro, Mag. Thomas Weiss, die Geschäftsführerin von ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit, Claudia Schäfer, die Geschäftsführerin vom Verein Romano Centro, Mag.a Andrea Härle sowie Mag. Ferdinand Koller, Redakteur des Bericht zu Antiziganismus in Österreich.

Wann: Donnerstag, 5. Dezember 2013, 10:30
Wo: Presseklub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Start des "this human world" Filmfestival der Menschenrechte

Am Donnerstag, den 5. Dezember 2013, eröffnet in Wien das internationale Filmfestival der Menschenrechte "this human world" mit dem Film "An Episode in the Life of an Iron Picker" von Oscar-Preisträger Danis Tanovi. Der Film erzählt die wahre Geschichte des Schrottsammlers Nasif und seiner Frau Senada. Die Romafamilie lebt in einem kleinen Ort in Bosnien, wo sie wie die meisten EinwohnerInnen ihres Dorfes von der Hand in den Mund leben. Eines Tages findet Nasif seine schwangere Frau in Schmerzen. Die Ärzte stellen fest, dass das ungeborene Kind tot ist und unverzüglich entfernt werden muss. Doch trotz Lebensgefahr für Senada verweigern sie im gleichen Atemzug den Eingriff, denn die Patientin ist nicht versichert und kann die Operation nicht bezahlen. Nasif muss versuchen das benötigte Geld aufzutreiben - ein schier aussichtsloses Unterfangen.

Wann: Donnerstag, 5. Dezember 2013, 20:00,
Wo: Gartenbaukino, Parkring 12, 1010 Wien

Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.

Unterstützen Sie den Klagsverband auf www.respekt.net!

Über die Crowdfunding-Plattform www.respekt.net können Sie ab sofort das vom Klagsverband durchgeführte Gerichtsverfahren eines Klienten der ZARA-Beratungsstelle für Opfer und ZeugInnen von Rassismus unterstützen. Klaus M. und seine FreundInnen wollen sich gerichtlich dagegen wehren, dass zwei aus der Gruppe aufgrund ihrer (zugeschriebenen) Herkunft nicht in einen Wiener Club eingelassen wurden. Rassistische Diskriminierung an der Diskotür ist in Österreich aber verboten! Unterstützen Sie mit Ihrer Spende über www.respekt.net das Verfahren des Klagsverbands und helfen Sie jetzt, ein Zeichen gegen rassistische Diskriminierung zu setzen!

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Europäischer CIVIS Medienpreis 2014

Am 6. Dezember 2013 wird der Wettbewerb des Europäischen CIVIS Medienpreises 2014 eröffnet. Der CIVIS Medienpreis zeichnet die besten Programme zum Thema Integration und kulturelle Vielfalt in Europa aus. Prämiert werden Programmleistungen im Radio, TV und Internet, die das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster nationaler, ethnischer, religiöser oder kultureller Herkunft fördern. Damit will CIVIS JournalistInnen für die Themen Integration und kulturelle Vielfalt sensibilisieren und durch die Auszeichnung beispielhafter Programme in ihrer Arbeit ermutigen.

Mehr Informationen zu den Teilnahmebedingungen und zur Anmeldung für den Wettbewerb finden Sie hier.