Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 8 (28. April 2016)

Aktuell: Fakten statt Hetze

Seit 2015 werden im Zuge der Flüchtlingsdebatte zahlreiche Hetzbotschaften gegen Flüchtlinge in Umlauf gebracht. Darunter finden sich auch immer wieder Falschmeldungen und Halbwahrheiten über die Höhe der Unterstützung, die Geflüchtete angeblich erhalten.

ZARA räumt mit Vorurteilen über Hilfs- und Geldleistungen auf und präsentiert auf seiner Website die aktualisierte Rubrik: Fakten statt Hetze.

Unterstützen Sie unsere Anti-Rassismus-Arbeit! Spenden Sie jetzt, damit Opfer von Rassismus mit dem Unrecht nicht alleine gelassen werden und alle Formen von Rassismus in Österreich weiterhin bekämpft werden können!

Online Spenden
Informationen zu Spenden

Gedenkstunde für Roma und Sinti 2016

Das Friedensbüro Salzburg lädt am 29. April 2016 zu einer Gedenkstunde für Roma und Sinti ein.

Während der nationalsozialistischen Herrschaft wurden am ehemaligen Trabrennplatz Sinti und Roma zusammengetrieben und von dort in das Lager Maxglan gebracht. Aufgrund des Auschwitzerlasses wurde das Lager Ende März/Anfang April 1943 aufgelassen. Der Großteil der Sinti und Roma wurde nach Auschwitz deportiert, eine kleinere Gruppe kam nach Lackenbach. Nur wenige überlebten.

Wann: 29. April, 11:00h
Wo: Mahnmal für Roma und Sinti, Ignaz-Rieder-Kai 21, 5020 Salzburg

Nähere Informationen zur Programmgestaltung finden Sie hier.

Infostände: Ehrenamtliche gesucht

Das Südwind-Straßenfest und das Straßenfest Andersrum ist nicht verkehrt in Mariahilf stehen bevor - ZARA sucht ehrenamtliche MitarbeiterInnen!

Was ist zu tun:
- Mithilfe am ZARA-Infotisch (Aufbau des Standes, Verteilen von Infomaterialien, persönliche Gespräche mit Interessierten, etc.)
- Transport der Materialien mit einem Auto vom ZARA-Büro zum Veranstaltungsort und/oder nach Ende der Veranstaltung wieder zurück zum ZARA-Büro
- Dauer der Mithilfe: ab ca. 12:00h/12:30h (Südwind) bzw. ca. 13:00 Uhr (Andersrum) bis ca. 20:00h (abhängig von Wetter, Anzahl der MitarbeiterInnen, Interesse am Infostand ...), bei genügend Freiwilligen kann auch in Schichten eingeteilt werden.

Südwind-Straßenfest
Wann: SA, 21. Mai 2016 - 14:00-23:00h
Wo: Campus Altes AKH, 1090 Wien, Spitalgasse 2

Andersrum ist nicht verkehrt in Mariahilf
Wann: SA, 11. Juni 2016, ab 14:00h
Wo: Otto-Bauer-Gasse, zwischen Schmalzhofgasse und Mariahilfer Straße, 1060 Wien

Bei Interesse oder Fragen bitte bei Irene Krenn - irene.krenn@zara.or.at oder irene.krenn@gmx.net melden.

Buchpräsentation: Wer warst du im Jugoslawienkrieg, Vater?

Goran Vojnovic liest am 29. April 2016 in der Hauptbücherei Wien aus seinem Roman "Vaters Land" und spricht im Anschluss mit Katja Grasser (Literaturressortleiterin, ORF-TV) und Maja Haderlap (Schriftstellerin).

Unerschrockenheit, schwarzer Humor und doch große Ernsthaftigkeit prägen Goran Vojnovi?s private Geschichte über die Wurzeln der Selbstzerstörung Jugoslawiens. Als Vladan Borojevi? den Namen seines Vaters googelt, stößt er auf ein dunkles Geheimnis: Er findet sich als Sohn eines flüchtigen Kriegsverbrechers wieder. So bricht er auf zu einer Reise durch ein zerstörtes und von Misstrauen zerfressenes Land. Selbst im Visier von Geheimdiensten sucht er weiter nach einem Vater, der ihn als Elfjährigen verlassen hat, getrieben von der Sehnsucht nach einer Familie und einer Gesellschaft, die es nicht mehr gibt.

Wann: 29. April 2016, 19h
Wo: Hauptbücherei Wien, Urban-Loritz-Platz 2A, 1070 Wien

Weitere Informationen finden Sie hier.

Gesellschaftsklimatag: Sprechstunde der Vielfalt

Das Gesellschaftsklimabündnis lädt am 29. April 2016, dem Gesellschaftsklimatag, zur Sprechstunde der Vielfalt ein. An vielen Orten in Österreich nehmen Personen in Sesselreihen gegenüber Platz und sprechen darüber, wie sie in diesem Land zusammenleben wollen.
Dabei folgen sie einem Leitfaden. Eine Frage wird gestellt, ein paar Minuten stehen für das Gespräch zur Verfügung. Dann ertönt ein Signal, eine Seite rückt einen Platz weiter und nachdem die "Spielleitung" die nächste Frage stellt, beginnt das nächste Gespräch. Die "Sprechstunde" dauert nicht länger als 30 Minuten.

Das Gesellschaftsklimabündnis hat das Ziel, das gesellschaftliche Klima in Österreich zu verbessern, damit die in der Gesellschaft vorhandene Vielfalt an Lebensentwürfen und Weltanschauungen anerkannt und gewürdigt wird. Es wurde vom Netzwerk Rechte-Chancen-Vielfalt initiiert, ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus Arbeit ist Gründungsmitglied.

Wann: 29. April 2016, 16h
Wo: Yppenplatz/Piazza (Payergasse, zwischen An-Do und Club CI), 1160 Wien und an vielen anderen Orten

Weitere Informationen finden Sie hier.

Diversity Ball - Magie der Sinne

Am 30. April 2016 findet der 9. Diversity Ball im Kursalon Wien statt. Der barrierefreie, bunte und vielfältige Ball steht heuer unter dem Motto "Magie der Sinne" und verspricht ein spektakulär inszeniertes Programm, hochkarätige Acts und verblüffende Zaubertricks.

Die Ballnacht setzt ein sichtbares Zeichen für gelebte Vielfalt. Von Geschlecht, über Alter, sexuelle Orientierung und Behinderung bis hin zu Herkunft und Religion - der Diversity Ball ist ein Fest aller Dimensionen der Diversität. Das Miteinander, die gegenseitige Anerkennung und die Inklusion sind es, was den Diversity Ball ausmacht. Lassen Sie sich diese einzigartige Ballnacht nicht entgehen!

Wann: 30. April 2016, 21h
Wo: Kursalon Wien, Johannesgasse 33, 1010 Wien
Tickets können Sie hier bestellen.

Nähere Informationen zum Programm des Diversity Balls finden Sie hier.

Aktionstage: Strategien für Zwischenräume

Das Büro Trafo.K lädt zu den Aktionstagen Strategien für Zwischenräume - Neue Formate des Ver_Lernens in der Migrationsgesellschaft ein.

Wie sehen antirassistische emanzipatorische Strategien aus, mit denen Jugendliche und junge Erwachsene Wissen schaffen, weitergeben und verwandeln? Wie sieht Vermittlung aus, die von der geteilten Erfahrung aller Menschen in der Migrationsgesellschaft ausgeht? Und was haben Geschichte, Stadt, Sprache und Kunst damit zu tun?
In einer Workshopreihe haben Jugendliche und junge Erwachsene Perspektiven zu den Themen Geschichte, Stadt, Sprache und Kunst entwickelt. Im Rahmen der Aktionstage stellen sie die dabei entstandenen Arbeiten vor und eröffnen einen Raum fu?r Fragen und Aneignung, Diskussion und Weiterentwicklungen mit offenem Ausgang.

Wann:
2. Mai 2016, 13h: Teilen wir Geschichte? Über Veränderung, mich und uns alle
3. Mai 2016, 13.00h: Wie zusammenleben? Interventionen zu Stadt, Raum und Solidarität
4. Mai 2016, 11.00h und 13.00h: Wer hat was zu sagen? Rund um Worte, Dinge und Gespräche
Wo: Forschungszentrum für historische Minderheiten, Kohlgasse 27-29, 1050 Wien

Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter anmeldung@trafo-k.at wird gebeten.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Vortrag: Rassismus an Hochschulen

Das Institut für Afrikawissenschaften der Universität Wien lädt am 3. Mai 2016 zu der Veranstaltung "Rassismus an deutschsprachen Hochschulen. Reflexionen zu theoretischen Positionen und der Bedeutung von Rassismuserfahrung für StudentInnen of Colour" ein. Sprecherin wird Emily Ngubia Kessé von der Humboldt Universität Berlin sein.

Wann: 3. Mai 2016, 17h
Wo: Institut für Afrikawissenschaften, Spitalgasse 2, Hof 5, 1090 Wien, Seminarraum 3

Weitere Veranstaltungen und Vortragsreihen des Instituts finden Sie hier.

Diskussion: politische Teilhabe in der Migrationsgesellschaft

Der Republikanische Club - Neues Österreich lädt am 4. Mai 2016 zu der Diskussionsveranstaltung "Exklusive Demokratie Österreich - Politische Teilhabe in der Migrationsgesellschaft" ein.

Der aktuelle Integrationsdiskurs im Rahmen der Fluchtbewegungen dreht sich um Werte, Pflichten und angedrohte Sozialkürzungen, während Fragen von Teilhabe und Rechten einmal mehr in den Hintergrund geraten. Das gilt insbesondere für das politische System: Österreich hat eines der restriktivsten Staatsbürgerschaftsgesetze und europaweit eine der geringsten Einbürgerungsquoten. Obwohl Wien stetig wächst, können immer weniger Personen bei Wahlen politisch mitbestimmen. Wie und unter welchen Bedingungen können also neue Allianzen geschmiedet werden, damit die Ausweitung politischer Teilhabe als gemeinsames Ringen um Demokratisierung formuliert und durchgekämpft werden kann?

TeilnehmerInnen sind: Nurten Yilmaz (Integrationssprecherin, SPÖ Abg.), Peter Marhold ("helping hands"), Gerd Valchars (Politikwissenschaftler), Moderation: Leila Hadj-Abdou

Wann: 4. Mai 2016, 19h
Wo: Republikanischer Club - Neues Österreich, Rockhgasse 1, 1010 Wien

Nähere Informationen finden Sie hier.

Vortrag: Demokratie Reloaded

Im Rahmen der Vortragsreihe Demokratie Reloaded des Bruno Kreisky Forums für internationalen Dialog, halten Claus Leggewie und Patrizia Nanz den Vortrag Die Konsultative - Not in my Backyard versus Mitsprache für alle.

Nur mit der Weisheit der Vielen können die drängenden Fragen der Zukunft gelöst werden. Die vierte Gewalt, die Konsultative, ist ihr Sprachrohr. Unsere Demokratie wird nicht mehr ohne sie auskommen können. Demokratie in der Krise? Politikverdrossenheit allerorten? Verhöhnung und Wut der Bürger? Patrizia Nanz und Claus Leggewie, leidenschaftliche Streiter für Partizipation und die Demokratisierung der Demokratie, fordern die Institutionalisierung von Zukunftsräten, ein flächendeckendes Netz konsultativer Gremien von der lokalen bis zur europäischen Ebene. Sie haben mit diesem Konzept nicht nur ein wegweisendes Modell entwickelt, sondern unterstützen längst Bürger aktiv dabei, sich politische Handlungsspielräume zurückzuerobern, indem sie praktikable Vorschläge zur Lösung schwieriger Aufgaben beisteuern.

Claus Leggewie ist deutscher Politikwissenschaftler und Direktor des kulturwissenschaftlichen Instituts Essen, sowie Mitherausgeber der Blätter für deutsche und internationale Politik.
Patrizia Nanz ist deutsche Politikwissenschaftlerin an der Universität Bremen und Expertin für Bürgerbeteiligung und demokratische Innovationen.

Wann: 17. Mai 2016, 19h
Wo: Bruno Kreisky Forum für internationalen Dialog, Armbrustergasse 15, 1190 Wien

Weitere Informationen finden Sie hier.

Workshop: "Arbeiten ohne Papiere"

Der Verein UNDOK bietet am 17. Mai zum Thema "Arbeiten ohne Papiere…aber nicht ohne Rechte!" einen Workshop für MultiplikatorInnen an der VHS Ottakring an.

MigrantInnen haben in Österreich häufig keinen freien Arbeitsmarktzugang und müssen undokumentiert oder (schein)selbstständig arbeiten. Doch auch undokumentiert Arbeitende haben Rechte.
In diesem Workshop wird das notwendige Basiswissen und die wichtigsten praktischen Schritte vermittelt, um die eigenen Rechte und Ansprüche gegenüber dem/der ArbeitgeberIn erfolgreich einfordern und durchsetzen zu können.
UNDOK ist eine Anlaufstelle für gewerkschaftliche Unterstützung und Beratung. Sie unterstützt undokumentiert arbeitende Menschen, durch mehrsprachige, niederschwellige Beratung, zu ihrem Recht zu kommen!

Wann: 17. Mai 2016, 18h
Wo: VHS Ottakring, Ludo Hartmann Platz 7, 1160

Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter ottakring@vhs.at oder telefonisch unter 01 89174116000 wird gebeten.

Nähere Informationen finden Sie hier.

Vortrag: Wie sag ich's richtig?

Der Verein Fraueninitiative Bikulturelle Ehen und Lebensgemeinschaften (FIBEL) lädt zu dem Vortrag "Wie sag ich's richtig? Probleme und Potenziale in den Kommunikationsbeziehungen bikultureller Paare und Familien" am 17. Mai ein.

Wie kann es Paaren gelingen, in ihren Gesprächen miteinander den "richtigen Ton" zu finden? Bei sprachlichen und kulturellen Differenzen ist die Gefahr von Verständigungsproblemen und Fallstricken in der Kommunikation besonders gegeben. In diesem Vortrag erfahren Sie, was es zu beachten gilt, wenn es darum geht, über kulturelle und sprachliche Grenzen hinweg zu einer neuen Verständigungsebene zu finden.
Referentin: Ruth Werdigier (Psychotherapeutin, Supervisorin, Mediatorin und Kommunikationsexpertin)

Wann: 17. Mai 2016, 18h-19:30h
Wo: VHS Landstraße, Hainburger Straße 29, 1030 Wien
Eintritt: 6 €

Um Anmeldung unter fibel@verein-fibel.at (01 21 27 664) oder unter landstrasse@vhs.at (01 89 174 103 000) wird gebeten.

Nähere Informationen finden Sie hier.