Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 12 (31.August 2010)

ZARA findet Gesetzesentwurf zu Gleichbehandlungsgesetz unzureichend

Der nun vorliegende Entwurf des Gleichbehandlungsgesetzes ist nach Ansicht von ZARA zur Durchsetzung des Gleichbehandlungsgrundsatzes unzureichend. Die Novelle zielt unter anderem darauf ab, die Durchsetzungsmöglichkeiten des Gleichbehandlungsgrundsatzes zu verbessern. Dieses wichtige Ziel wird allerdings aus Sicht von ZARA durch den vorliegenden Entwurf nicht hinreichend erfüllt.

ZARA sieht nach wie vor Schwächen in

Lesen Sie mehr: ZARA-Stellungnahme

Als Mitgliedsverein des Klagsverbands zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern schließt sich ZARA grundsätzlich dessen ausführlicher Stellungnahme an. -> http://www.klagsverband.at/archives/4154

Jetzt anmelden: ZARA-Lehrgang startet am 2. Oktober!

Der ZARA-Lehrgang "Kompetenzvermehrung Anti-Rassismus und Zivilcourage" zielt darauf ab, die persönliche, soziale und fachliche Kompetenz im Umgang mit Rassismen und Diskriminierungen zu erweitern. Nach Absolvierung des Lehrgangs erhält jede/r TeilnehmerIn ein Lehrgangszeugnis. Der Lehrgang erfordert kein Vorwissen und ist offen für alle.

Themen: Sensibilisierung, Rassismus - Theorie und Praxis, Rechtliche Grundlagen, Diskriminierung durch Sprache, Zivilcourage, Umgang mit Vielfalt sowie interkulturelle Kommunikation usw.

Methoden: Interaktive Übungen, Rollenspiele, Diskussionen und Arbeiten in Kleingruppen, Outdoor- sowie Erlebnispädagogik-Elemente und Methoden des Forumstheaters.

Kosten: 740 Euro/690 Euro für ZARA-Mitglieder (50% Förderung durch den WAFF möglich!)

Beginn: 2. Oktober 2010

Anmeldeschluss: 24. September 2010

Maximale TeilnehmerInnenzahl: 18

Link: Mehr zu Programm, Terminen und TrainerInnen finden Sie auf unserer Homepage unter http://www.zara.or.at/index.php/trainings/zara-lehrgang

ZARA redet mit!

Das Jugendcafé "Der Rote Kakadu" und die "Agenda Josefstadt" laden am 21. September um 18:00 zu einer gemeinsamen Veranstaltung bzw. Diskussion über die Wiener Wahl mit Jugendlichen ein. ZARA diskutiert mit und fordert analog zur gleichnamigen Kampagne "clean politics"!

Es kommen zur Diskussion:
Alexander Spritzendorfer (Die Grünen)
Veronika Mickel (ÖVP)
Raphael Sternfeld (SPÖ)
Birgit Ossberger (FPÖ)
Karin Bischof (ZARA)

Wann: 21. September, 18:00 Uhr
Wo: Jugendcafé "Der Rote Kakadu", Krotenthallergasse 3/Ecke Skodagasse, 1080 Wien
Wer: Für junge Leute zwischen 14 und 20 Jahren

Solidaritätskundgebung gegen die Abschiebung der Roma in Frankreich

Kommt zusammen - Wir zeigen Solidarität mit den Roma in Frankreich.
Die Abschiebungen von Roma in Frankreich durch Präsident Nicolas Sarkozy stimmen uns besorgt und ängstlich. Die Registrierung von Menschen aufgrund ihrer Ethnie lehnen wir entschieden ab. Deshalb treffen wir uns am 4. September 2010 um 14 Uhr vor dem Haus der Europäischen Union, 1. Bezirk, Wipplingerstraße 35 zu einer Solidaritätskundgebung.
Wir zeigen Solidarität mit den Roma in Frankreich. Kommt zusammen. Kommt hin.

Organisiert von Privatpersonen aus der Roma Community. Jeder einzelne zählt, egal ob Einzelperson, Verein oder Organisation.
Gemeinsam sind wir stärker!
Nähere Infos: 0676 834 02 232

Wann: 4. September, 14:00 Uhr
Wo: Haus der Europäischen Union, Wipplingerstr. 35, 1010 Wien

Machen wir uns stark!

Jetzt kommt es auf uns alle an! Zauderer, Zyniker und Zündler waren lange genug am Wort. Gehen wir die Fragen an, die für unsere Zukunft wirklich wichtig sind.
Machen wir uns stark für einen radikalen Kurswechsel in der Fremdenpolitik, eine mutige Bildungspolitik, eine gerechtere Verteilung des Wohlstands sowie Jobs, von denen wir leben können.
Mobilisieren wir für eine Willenskundgebung am 18. September 2010 am Heldenplatz!
Eine Manifestation der Zivilgesellschaft zur rechten Zeit kann einen machtvollen Ruck in der Politik auslösen.
3333 Menschen, die 15 Euro spenden, können unseren Anliegen eine unabhängige und wirkungsvolle Bühne geben. Machen wir uns stark!

Aufruf, Unterstützungs- und Spendenmöglichkeit unter: http://www.machen-wir-uns-stark.at

Eine Initiative von uns allen! Angestoßen von Integrationshaus, M-Media und SOS Mitmensch. Mit der Bitte um Verbreitung und Bewerbung.

Wann: 18.September, 18:00 Uhr
Wo: Heldenplatz, 1010 Wien

Jahrestagung: Migrations- und Integrationsforschung in Österreich

20.-22. September 2010, Österreichische Akademie der Wissenschaften und Universität Wien

Die Kommission für Migrations- und Integrationsforschung (KMI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) legte im März 2009 eine Studie zur Migrations- und Integrationsforschung in Österreich vor. Ein Ergebnis dieser Studie war, dass es in Österreich zwar viele engagierte ForscherInnen gibt, die sich den Themen Migration und Integration widmen, dass es jedoch an interdisziplinärem Austausch mangelt. Eine Handlungsempfehlung der KMI lautete von daher, die Vernetzung zwischen den ForscherInnen und Institutionen zu forcieren.

Die KMI wird nun gemeinsam mit der Plattform für Migrations- und Integrationsforschung der Universität Wien eine Maßnahme in diese Richtung setzen, indem sie für das Jahr 2010 eine erste Jahrestagung zur österreichischen Migrations- und Integrationsforschung organisiert. Diese Jahrestagung soll zur wichtigsten wissenschaftlichen Veranstaltung in diesem Bereich werden. Die Ergebnisse dieser Tagung werden in einem Jahrbuch veröffentlicht. Damit sollen die Leistungen und Forschungsfragen der österreichischen Migrations- und Integrationsforschung regelmäßig dokumentiert werden.

Mehr Informationen finden Sie auf unserer Webseite: http://www.oeaw.ac.at

Fachtagung der Österreichischen Liga für Menschenrechte: A wie Asozial, Z wie Zigeuner

Analyse und Prävention Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit von Jugendlichen

Der deutsche Sozialwissenschaftler Wilhelm Heitmeyer befasst sich mit den aktuellen Entwicklungen des Rechtsextremismus, der Gewalt und der Fremdenfeindlichkeit. Das in Europa verstärkt auftretende Syndrom der Gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit erfasst auch Jugendliche und Jugendkulturen in Österreich. Daher laden wir ein, die spezifischen Hintergründe und Bedingungen zu diskutieren, um die Verantwortung von Politik und Gesellschaft einzufordern und um effektive Gegenstrategien und pädagogische Konzepte auszutauschen und zu erarbeiten. ExpertInnen und Jugendliche berichten über die "österreichischen Zustände", es werden Projekte, Einrichtungen, Initiativen, NGOs und didaktische Materialien vorgestellt.

Als ExpertInnen begrüßen wir Wilhelm Heitmeyer, Susanne Brandsteidl, Christian Ehetreiber, Christian Doneis, Manuela Synek, Heribert Schiedel, Christa Bauer, Kenan Güngör, Richard Krisch, u.a.

Anmeldung bis 15. September: office@liga.or.at

Wann: 20. September 2010, 15 - 21 Uhr

Wo: Festsaal des Wiener Stadtschulrats, Wipplingerstraße 28, 1010 Wien

Amnesty Academy Veranstaltungen Herbst 2010

Die Amnesty Academy, die Bildungseinrichtung von Amnesty International Österreich, lädt im Herbst zu einem bunten Veranstaltungsprogramm rund um das Thema Menschenrechte. Neben den Grundlagenworkshops zu Menschenrechten und Antidiskriminierung im September, gibt es Workshops zu den Themen Political Correctness, Menschenrechtsbildung für Jugendliche und Soziale Verantwortung von Unternehmen. Im Workshop "Zwei Seiten einer Medaille" setzt sich der mehrfach ausgezeichnete Journalist und Chefredakteur der Wiener Stadtzeitung Falter, Florian Klenk, mit dem Thema der Öffentlichkeit als Gefahr und Bedingung der Menschenrechte auseinander.

Die gesamten Veranstaltungen findest du auf http://www.amnesty.at/academy