Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 04 (01. März 2011)

ZARA:Talk: Zivilgesellschaft - Zivilcourage

Was sind die Voraussetzungen für individuelles zivilcouragiertes Handeln, welche gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen müssten in Österreich für eine starke Zivilgesellschaft geschaffen werden und was kann jedeR Einzelne dazu beitragen?
Diesen Fragen stellen sich beim ZARA:TALK FörderInnen und ExpertInnen von Zivilgesellschaft und Zivilcourage sowie der Filmemacher Erwin Wagenhofer, in dessen neuestem Film BLACK BROWN WHITE sich ein Fernfahrer persönlich für Asylsuchende einsetzt und damit viel Zivilcourage zeigt.

Mit:
*Erwin Wagenhofer, Filmregisseur
*Susi Bali, ZARA-Zivilcourage Trainerin
*Maria Baumgartner, Gründerin und Vorstandsmitglied der Plattform respekt.net
*Herlinde Pauer-Studer, Professorin für praktische Philosophie, Universität Wien
*Maria Sterkl, Journalistin derstandard.at (Moderation)

Wann: Dienstag, 1. März 2011, 19.00 Uhr
Wo: Hauptbücherei am Gürtel, Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien

Link: http://www.zara.or.at/index.php/archiv/4173#more-4173

Kooperation mit shop2help

Ihr Einkauf bei shop2help wird jetzt mit einer Spende an ZARA-Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit vergütet - ohne Mehrkosten für Sie!

Im Shop2help-Portal werden über 50 verschiedene Online-Shops gebündelt und der Kunde / die Kundin kann sich eine begünstigte Organisation aussuchen, der dann ein kleiner Anteil der Kaufsumme als Spende zugute kommt.

Zum Shop: http://www.shop2help.net/index2.php?style=1

DISKUSSION: Undokumentiertes Arbeitsleben von Studentinnen aus Drittstaaten in Wien

Das PrekärCafé beschäftigt sich am 1. März, dem Tag der transnationalen MigrantInnenstreiks, mit der Situation von Studierenden aus Drittstaaten, die illegalisiert und undokumentiert in Wien arbeiten. Die Erfahrungen der Studentinnen im Zusammenhang mit der aktuellen Gesetzgebung sollen verständlich und sichtbar gemacht werden.

Wann: Dienstag, 1. März 2011, 20.00 Uhr
Wo: PrekärCafé, W23: Wipplinerstraße 23, 1010 Wien

Link: http://www.prekaer.at

AUSSCHREIBUNG: Wissenschaftliche MitarbeiterInnen für den Bereich Anti-Diskriminierung und Asyl gesucht

Das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte vergibt 1-2 befristete Stellen im Gesamtausmaß von 40 Wochenstunden für die Themenbereiche (Anti-)Diskriminierung, Migration/Asyl und Zugang zum Recht.

Zur Ausschreibung: http://bim.lbg.ac.at/de/aktuelles/wissenschaftliche-mitarbeiterinnen-fuer-den-bereich-antidiskriminierung-asyl-gesucht

Senden Sie ihre Bewerbung bitte bis spätestens 3. März 2011 an: bim.staatsrecht@univie.ac.at

Kontakt:
Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte
Freyung 6, 1. Hof, Stiege II, A-1010 Wien
Tel: + 43 (0)1/4277-27434
Fax: +43 (0)1/4277-27429
e-mail: barbara.liegl@univie.ac.at
web: http://bim.lbg.ac.at

BUCHPRÄSENTATION & Diskussion: Abbilder der Folter -
Hemayat: 15 Jahre Arbeit mit traumatisierten Flüchtlingen

Im Jahr 1994 wurde Hemayat als eines der ersten Gesundheitsstellen in Österreich für Folterüberlebende und schwer Traumatisierte gegründet. Über fünfzehn Jahre Erfahrung mit Flüchtlingen und Kriegsüberlebenden sind jetzt in diesem neu erschienen Buch gesammelt.

Mit:
*Friedrun Huemer, Psychotherapeutin, Hemayat
*Martin Schenk, Psychologe, Diakonie Österreich
*David Vissoky, Primar psychosoziales Zentrum ESRA

Wann: Donnerstag, 10. März 2011, 19.00 Uhr
Wo: Republikanischer Club, Rockhgasse 1, 1011 Wien

Link: http://www.mandelbaum.at/books/761/7326


AUFRUF: TeilnehmerInnen für die Gemeinde- / Städtetage zum Thema "Chancengleichheit" gesucht!

Im Rahmen eines Projektes der Europäischen Union und des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz werden 2011 in ganz Österreich 15 Gemeinde-/Städtetage zum Thema "Chancengleichheit" stattfinden.
ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus Arbeit wird in 15 Gemeinden und Städten Tage zum Thema "Chancengleichheit" organisieren, die den BewohnerInnen einer Gemeinde oder Stadt den Zugang zu relevanten Gesetzen und Unterstützungseinrichtungen erleichtern sollen. Die angebotenen ExpertInnenvorträge und Workshops unterstützen dabei die Gemeinden und Städte in verschiedenen Bereichen zum Thema Chancengleichheit.

Die Durchführung eines Gemeinde-/Städtetages zum Thema Chancengleichheit ist kostenlos.

Siehe auch: http://www.zara.or.at/index.php/archiv/4161#more-4161

Für weitere Informationen bzw. wenn Sie als Gemeinde- oder Stadt am Projekt teilnehmen möchten, kontaktieren Sie bitte:
Mag.a Dina Malandi
Tel.: 01 929 13 99-15
Email: dina.malandi@zara.or.at