Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 13 (14. Juli 2011)

ZARA Stellungnahme zum Integrationsbericht 2011

Am 6. Juli 2011 wurde der Integrationsbericht 2011 präsentiert: Positiv zu bewerten ist, dass nach jahrelanger Vernachlässigung des Themas "Integration" durch die Bundespolitik nun endlich eine ernsthafte Auseinandersetzung mit dieser Thematik stattfindet. Dennoch kann ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit in dem vorgelegten Bericht noch einige blinde Flecken und vor allem Maßnahmen, die kontraproduktiv für die Bekämpfung von Vorurteilen, Stereotypen und Diskriminierungen sind, erkennen. So wird Integration von der Bundespolitik nach wie vor als eine Leistung verstanden, die von den Zugewanderten - sprich "den Anderen" - erbracht werden muss. Zudem orientieren sich die erarbeiteten Vorschläge ausschließlich an den vom Nationalen Integrationsplan für Integration (NAPI) vorgegebenen Themenfeldern und sparen daher Maßnahmen im Bereich "Diskriminierung und Benachteiligung" vollkommen aus.

Link: http://www.zara.or.at/index.php/archiv/4557#more-4557

FRA-Bericht: Missbrauch und Ausbeutung irregulärer MigrantInnen in der Hausarbeit

Neuer Bericht der EU-Grundrechteagentur (FRA) zu den Arbeitsbedingungen irregulärer MigrantInnen, die als Hausangestellte beschäftigt sind:
Unter den irregulären MigrantInnen sind es vowiegend Frauen, die als Hausangestellte arbeiten. Dem Bericht zufolge ist diese Gruppe - wegen ihres unsicheren aufenthaltsrechtlichen Status in Verbindung mit der generellen Schwierigkeit, die Situation von Hausangestellten rechtlich zu regeln, besonders anfällig für Ausbeutung, einschließlich körperlicher Misshandlungen. Typische Formen der Ausbeutung umfassen geringe Bezahlung, extrem lange Arbeitszeiten und meist das Fehlen von Entschädigungen für Arbeitsunfälle.

Link: http://www.fra.europa.eu/fraWebsite/attachments/pr-domestic-workers-2011_DE.pdf

Benefiz Openair Kino: "FC Chechnya"

Mit ca. 25 000 Tschetscheninnen und Tschetschenen lebt in Österreich die größte Tschetschenen-Community in Europa:
Der Film "FC Chechnya" dokumentiert den gleichnamigen Fußballklub, der von tschetschenischen Flüchtlingen und Asylwerbern in Kärnten geführt wird. Im Mittelpunkt des Films steht der Alltag von drei jungen Männern, die sich seit Jahren in Asylverfahren befinden und auf eine positive Entscheidung hoffen. Ihre persönlichen Geschichten werden ebenso porträtiert, wie das Leben ihrer Familien. Vor allem geht es aber darum, wie Fußball ihnen hilft mit dem ungewissen Ausgang des Asylverfahrens fertig zu werden und am Traum von einer bessere Zukunft festzuhalten. Der FC Tschetschenien wird dabei zum Brückenbauer für interkulturelles Verständnis und Toleranz zwischen den Asylsuchenden und Einheimischen.

Eintritt und Buffet bei freier Spende - Der Reinerlös kommt einem jungen bosnischen Rom zugute, der nach langjährigem Warten seinen negativen Asylbescheid erhalten hat und vor Kurzem Österreich verlassen musste.

Anmeldung unter: publiclecture.human-rights@univie.ac.at

Wann: Freitag, 22. Juli 2011, ab 19:00 Uhr
Wo: Innenhof des Afro-Asiatischen Instituts, Türkenstraße 3, 1090 Wien

Link: http://www.film.at/fc_chechnya/

Stellenausschreibung Amnesty International Österreich

Amnesty International sucht ab sofort eine/n BuchhalterIn für 15 Wochenstunden.

Wer an einer verantwortungsvollen Mitarbeit in einer internationalen Menschenrechtsorganisation mit einem hohen Maß an Eigenständigkeit und enger Zusammenarbeit mit dem Controlling interessiert ist, sendet eine Bewerbung bis spätestens 24.7.2011 an:

Elisabeth Holemy, Leiterin Administration
Amnesty International Österreich
Moeringgasse 10
1150 Wien

Oder: bewerbungen@amnesty.at mit dem Betreff "Buchhaltung"

Link: http://www.amnesty.at/service_links/jobs/

KonzipientIn gesucht!

KonzipientIn mit Durchsetzungsfähigkeit und Freude am selbständigen Arbeiten ab 1. August 2011 gesucht: Schwerpunkte sind Fremden- und Asylrecht, Verwaltungsrecht allgemein, Strafrecht und Prozessbegleitung/Opferschutz. Erfahrung in diesen Bereichen sowie soziale Kompetenz und Teamfähigkeit sind erwünscht. Juristische Kreativität schadet nicht.

Bewerbung bitte an:
Mag.a Nadja Lorenz, Rechtsanwältin
Kirchengasse 19
1070 Wien

Oder: rain.lorenz@datonet.at

Für Rückfragen: 01/524 02 65