Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 15 (16. August 2011)

Europäische Konferenz:
Sport & Integration - Challenging social exclusion in and through sport

Die Unterrepräsentation von MigrantInnen in Sportvereinen, deren struktureller Ausschluss von Führungspositionen sowie der fehlende Aufstieg von SportlerInnen mit Migrationshintergrund als ManagerInnen oder TrainerInnen nach der aktiven Laufbahn, sind offene Geheimnisse im europäischen Sport:

Bei der zweitägigen Konferenz in Wien, die Teil des EU-Projektes SPIN (Sport Inclusion Network- Involving migrants in mainstream sport institutions) des VIDC ist, soll die Exklusion von MigrantInnen im organisierten Sport beleuchtet werden. Zudem dient die Konferenz der Vernetzung unterschiedlicher AkteurInnen wie Sportorganisationen, Vereinen, MigrantInneninitiativen, Fußball- und Sportverbänden, Spielergewerkschaften, NGOs, BeamtInnen und PolitikerInnen sowie Fans und MedienvertreterInnen, die in einen Erfahrungsaustausch treten sowie über geeignete Lösungen diskutieren können. Als Ergebnis der Konferenz soll eine Charta verabschiedet werden.

Anmeldung bis spätestens 22. August 2011 - das Registrierungsformular kann hier heruntergeladen werden:
http://www.fairplay.or.at/uploads/media/Registration_Form.doc

Wann: 19. - 20. September 2011
Wo: Haus des Sports, Prinz-Eugen-Straße 12, 1040 Wien

Link: http://fairplay.vidc.org/aktuelle-news/

1. Wiener Protestwanderweg

Der 1. Wiener Protestwanderweg, ein Gemeinschaftsprojekt von Martin Auer und dem Zentrum Polis für politische Bildung, das sich im Moment noch im Planungsstadium befindet, macht für Jugendliche erfahrbar, was in der Vergangenheit an Rechten für die Zivilgesellschaft erstritten wurde und wie diese Kämpfe und Errungenschaften das Stadtbild bis heute prägen.
Der Wanderweg führt z.B. zum ersten Mädchengymnasium Wiens, zu den Stätten des Aufstands der Arbeiterbewegung 1934 oder zur Rosa-Lila-Villa. An diesen Plätzen, die es ohne Protestbewegung so nicht geben würde, sollen "mobile tags" angebracht werden, die aus dem Internet Informationen über den Ort und seine Geschichte aufs Handy übertragen. So soll in Ton, Bild und Schrift die gesellschaftliche Bewegung, die den Ort gestaltet hat, lebendig werden.

JedeR kann mithelfen, dieses Projekt zu realisieren und trägt damit zu mehr Demokratieverständnis bei.
Auf respekt.net kann man einen beliebigen Betrag spenden, der aber erst dann fällig wird, wenn genügend Menschen sich zur Unterstützung des Projekts verpflichten.

Link: http://www.respekt.net/projekte-unterstuetzen/

Filmreihen zum Nationalsozialismus

*) Die jährliche Filmreihe der KZ-Gedenkstätte Mauthausen widmet sich heuer dem Thema "Überleben im NS-Terror" Menschlichkeit und Widerstehen.

Wann: 17. - 20. August 2011, 20.00 Uhr
Wo: Vor der KZ-Gedenkstätte Mauthausen, Erinnerungsstraße 1, 4310 Mauthausen

*) Das Historische Sommerkino "im_fokus" wird heuer bereits zum siebenten Mal in Schloss Hartheim stattfinden. Der Themenschwerpunkt liegt auf "Anti-Nazifilmen" aus den USA: Es wird u.a. der legendäre Streifen "Hangmen also die!" des gebürtigen Österreichers Fritz Lang gezeigt.

Der Eintritt zu beiden Filmreihen ist frei.

Wann: 20. - 23. September 2011, 20.00 Uhr
Wo: Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim, Schlossstraße 1, 4072 Alkoven

Link: http://www.schloss-hartheim.at/