Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 24 (13. Jänner 2012)

REMINDER: ZARA:TALK zum Thema "Rechtsextremismus, Populismus, Rassismus"

Welche gesellschaftliche Grundstimmung wird transportiert, wenn Alltagsrassismen, politische Aggressivität und rechtes Gedankengut stillschweigend toleriert werden? Welche Signale sendet das an die Bevölkerung? Welche gesellschaftlichen Entwicklungen lassen sich daraus ableiten?

Beim ZARA:TALK am 23. Jänner 2012 diskutieren ExpertInnen aus Medien, Politik und Wissenschaft, wie die Duldung der Rechten in Österreich rassistische Denk- und Handlungsweisen legitimiert und erörtern, wie Rechtsextremismus, Populismus und Rassismus ineinander greifen, sich gegenseitig verstärken und dadurch untrennbar sind.

Es diskutieren:
*Corinna Milborn, stellvertretende Chefredakteurin, Magazin News
*Karl Öllinger, Plattform "stoppt die rechten", Nationalratsabgeordneter Die Grünen
*Reinhold Gärtner, Politikwissenschafter, Universität Innsbruck

Moderation: Funda Sel

Wann: 23. Jänner 2012, 19.00 Uhr
Wo: Hauptbücherei am Gürtel, Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien

Link: http://www.zara.or.at/

Der ZARA:Talk wird aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt auf dem Community-Sender Okto (-> http://okto.tv) ausgestrahlt. Zusätzlich ist er über die Internetplattform www.ichmachpolitik.at als Video abrufbar.

REMINDER: ZARA Anti-Rassismus Lehrgang startet im März!

Der ZARA-Anti-Rassismus Lehrgang, erstmalig durchgeführt in Kooperation mit der Amnesty Academy, besteht aus vier Modulen und ermöglicht eine Kompetenzerweiterung im Umgang mit Rassismus und Diskriminierung. Gemeinsam mit den erfahrenen ZARA-TrainerInnen erlernen die TeilnehmerInnen Argumentationstechniken für unangenehme Alltagssituationen und erarbeiten Handlungsoptionen. Der Lehrgang ist eine Zusatzqualifikation und dient der fachlichen Kompetenzerweiterung sowie der positiven Vermittlung der Vielfalt unserer Gesellschaft.

LehrgangsleiterInnen:
Mag.a Gertraud Kücher - Leiterin Modul Training, ZARA
Georges Younes, MSc - Leiter Amnesty Academy

Wann: März-Juni 2012
Wo: C3-Centrum für Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, 1090 Wien
Teilnahmebetrag: € 390,- / € 300,- für Amnesty und fördernde Mitglieder von ZARA (Ratenzahlung möglich!)
Der Preis inkludiert alle Module und Unterlagen.

Anmeldung und Information: Georges Younes, Leiter der Amnesty Academy, E-Mail: georges.younes@amnesty.at

Link: http://www.zara.or.at/

"Jetzt Zeichen setzen!": Gedenk- und Aktionswoche gegen Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus

Anlässlich des Tages der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz und Holocaust-Gedenktag am 27. Jänner findet von 20. bis 27. Jänner 2012 eine Gedenk- und Aktionswoche unter dem Motto "Jetzt Zeichen setzen!" statt. Ziel ist es, im Rahmen verschiedener Veranstaltungen das Gedenken an die Opfer der NS-Terrorherrschaft in den Mittelpunkt zu rücken, sowie ein klares Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus in unserer heutigen Gesellschaft zu setzen.
ZARA- Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit beteiligt sich mit dem ZARA:TALK zum Thema: "Rechtsextremismus, Populismus und Rassismus" an dieser Initiative.

Link: http://www.jetztzeichensetzen.at/

Neuauflage der ZARA-Broschüre know your rights

Viele Jugendliche sind bei ihrem Einstieg in den Arbeitsmarkt mit Diskriminierungen aufgrund ihrer Herkunft, Hautfarbe, Sprache, Religion oder auch wegen ihres Namens konfrontiert. Die Broschüre "know your rights. Was tun gegen Diskriminierung in Arbeitswelt, Ausbildung und Freizeit?" richtet sich vor allem an Lehrlinge und Lehrstellensuchende und hilft dabei zu erkennen, bei welchen Situationen es sich um eine Diskriminierung handelt und zeigt auf, wie Jugendliche im Falle einer Diskriminierung zu ihrem Recht kommen.

Die Broschüre kann kostenlos im ZARA-Büro (Schönbrunner Straße 119/13 Eingang: Am Hundsturm 7) abgeholt werden. Auf Anfrage unter office@zara.or.at verschickt ZARA- Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit gerne auch Exemplare gegen Rückerstattung der Portokosten.

Online-Version als PDF unter: http://www.zara.or.at/

Anti-Diskriminierungs-Workshop: "Gib rassistischen Übergriffen keine Chance"

ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit veranstaltet gemeinsam mit dem Verein FIBEL- FrauenInitiative Bikulturelle Ehen und Lebensgemeinschaften einen Workshop zum Thema Antidiskriminierung. Die TeilnehmerInnen werden ermutigt, selbst erlebte oder beobachtete Diskriminierungssituationen zu reflektieren und Strategien zur Abwehr rassistisch motivierter Übergriffe zu entwickeln.
Die Workshopleiterin und langjährige ZARA-Trainerin Mag.ª Susi Bali legt den Schwerpunkt auf Diskriminierungen, denen Frauen in bikulturellen Partnerschaften und Familien besonders häufig ausgesetzt sind.

Anmeldung bis Freitag, 20. Jänner, 17.00 Uhr
Workshopbeitrag: 30 Euro, FIBEL-Mitglieder: 15 Euro

Wann: 21.Jänner 2012, 15.00-20.00 Uhr
Wo: FIBEL Lokal, Heinestraße 43, 1020 Wien

Link: http://www.verein-fibel.at/

CoMiDe-Konferenz: "Bridging the Gap"
Internationale Konferenz zu Migration & Entwicklung

Mit der Konferenz "Bridging the Gap" startet die Initiative CoMiDe eine Bestandsaufnahme der Thematik Migration & Entwicklung mit internationaler Beteiligung. Als Gäste sind zahlreiche MigrationsexpertInnen auf dem Gebiet der Migration sowie VertreterInnen von Institutionen geladen. Unter anderem werden europäische Good Practice Beispiele im Bereich von Migration und Entwicklung präsentiert.

Die Konferenzsprachen am 23. Jänner sind Deutsch, Englisch und Französisch. Die Workshops am 24. Jänner finden in Englisch bzw. Englisch und Französisch statt (ohne Simultanübersetzung ins Deutsche).

Die Teilnahme ist kostenlos.

Wann: 23. Jänner 2012, 09.00 - 18.15 Uhr und 24. Jänner 2012, 09.30 - 13.00 Uhr
Wo: Albert-Schweitzer-Haus, Schwarzspanierstrasse 13, 1090 Wien

Programm (und Anmeldung): http://www.suedwind-agentur.at/

MigrantIn ist nicht gleich MigrantIn – Herausforderungen und Lösungen für den Wiener Arbeitsmarkt

Die neue AK Studie zur Beschäftigungssituation von Personen mit Migrationshintergrund in Wien zeigt, dass MigrantInnen verschiedene Potenziale mitbringen und unterschiedliche Bedingungen am Arbeitsmarkt vorfinden: Unter anderem aufgrund von Zugangshürden und Schwierigkeiten bei der Anerkennung im Ausland erworbener Qualifikationen üben MigrantInnen oft Hilfs- und angelernte Tätigkeiten aus und/oder sind im schlecht bezahlten Dienstleisungssektor tätig.
Die Studie zeigt außerdem ein differenziertes Bild von MigrantInnen, aufgeschlüsselt nach 11 Herkunftsregionen, der Altersstruktur und der Geschlechterperspektive.

Bei der Veranstaltung werden die Studienergebnisse vorgestellt sowie bei einer Podiumsdiskussion ( mit Stadträtin Sandra Frauenberger, den MinisterInnen Rudolf Hundstorfer (BMASK) und Claudia Schmied (BMUKK), AK Präsident Herbert Tumpel und Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz) diskutiert.

Anmeldung
per E-Mail: Soziales.VA@akwien.at

Wann:
Dienstag, 24. Jänner 2012, 11.00 bis 16.00 Uhr
Wo: AK Bildungszentrum, Großer Saal, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien

Link: http://wien.arbeiterkammer.at/