Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 25 (1.Februar 2012)

ZARA-Spendenaufruf- Verhelfen Sie Opfern von Rassismus zu ihrem Recht!

"People like you can not have an account here!" bekommt die Künstlerin chilenischer Herkunft, Frau R., zu hören,als sie ein Konto in einer Wiener Filiale einer großen österreichischen Bank eröffnen will. Entsetzt geht Frau R. in die gegenüberliegende Filiale einer anderen Bank, kann jedoch auch dort kein Konto eröffnen. In einer dritten Bank wird ihr ebenfalls eine Kontoeröffnung verweigert und erklärt, dass hier Deutsch gesprochen werde.
Das ist Rassismus - Frau R. aufgrund ihrer Herkunft oder Hautfarbe ein Konto zu verweigern ist gesetzlich verboten!

Die ZARA-Beratungsstelle für Opfer und ZeugInnen von Rassismus berät jedes Jahr zahlreiche Personen, denen so wie Frau R. aus rassistischen Motiven
zum Beispiel eine Dienstleistung verweigert wurde und klärt über die Rechtlage sowie mögliche rechtliche Schritte auf.
Darüber hinaus vermittelt ZARA zwischen Opfern und TäterInnen und klärt letztere darüber auf, warum ihr Verhalten falsch ist.

Helfen Sie uns, Rassismus abzuschaffen! Werden Sie förderndes Mitglied von ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit.
Spenden und Beiträge fördernder Mitglieder sind steuerlich absetzbar, die widmungsgemäße Verwendung der Spenden wurde von der
Kammer der Wirtschaftstreuhänder mit der Verleihung des Spendengütesiegels bestätigt.

Link: http://www.zara.or.at/index.php/archiv/5919#more-5919

Informationen zur Mitgliedschaft unter: http://www.zara.or.at/index.php/unterstuetzen/mitglied

Ausstrahlung des ZARA:TALK auf OKTO

"Die Entscheidung den WKR-Ball als Teil österreichischen Kulturerbes anzuerkennen, kann nur ein geschmackloser Faschingsscherz sein" - wird Diskussionsteilnehmer Karl Öllinger von "stoppt die rechten" beim ZARA:Talk zum Thema "Rechtsextremismus, Populismus, Rassismus" zitiert.
Warum er dieser Ansicht ist, was es gesellschaftlich bedeutet, rechtsnational gesinnte PolitikerInnen in Ämtern und Positionen zu wissen und welche Fehler Medien in diesem Zusammenhang bei ihrer Berichterstattung machen, haben Corinna Milborn, stellvertretende Chefredakteurin Magazin "News", Reinhold Gärtner, Politikwissenschafter Universität Innsbruck und Karl Öllinger beim letzten ZARA:Talk diskutiert.

Ausstrahlung auf OKTO: 18. Februar 2012, 20.00 Uhr
Wiederholungstermine: 26. Februar ca. 18.00 Uhr und 03. März ca. 22.00 Uhr
Die genauen Beginnzeiten sind ab Mitte Februar hier abrufbar: http://okto.tv/schauen/tv-programm

Außerdemzu sehen ist der ZARA:Talk auf http://ichmachpolitik.at/

AK-Diskussion: "Grenzen der Einfalt- Inklusion der Vielfalt"

Die Arbeiterkammer Wien lädt unter dem Titel "Grenzen der Einfalt-Inklusion der Vielfalt" zur Diskussion der Themen Einwanderung und Vielfalt.
Neben dem Input zum Diskurs in Deutschland von Schriftsteller und Kanak Attack-Mitbegründer Imran Ayata referiert ZARA-Vorstandsmitglied und Migrationsforscher Bernhard Perchinig über den Stand der Diskussion in Österreich.

Anschließend Podiumsdiskussion mit Publikumsfragen:

* Imran Ayata, Kanak Attack -Mitbegründer und Schriftsteller
* Gülmihiri Aytac ,Religionspädagogin
* Esther Maria Kürmayr ,Schwarze Frauen Community
* Christa Markom, Universität Wien
* Marko Stijakovic , Präsident der Österreichisch Serbischen Gesellschaft

Moderation: Assimina Gouma (Kommunikationswissenschafterin)

Wann: 2. Februar 2012, 17.00 bis 19.30 Uhr
Wo: AK Bildungszentrum, Großer Saal, Theresianumgasse 16-18, 1040 Wien
Anmeldung unter: http://wien.arbeiterkammer.at/online/

Link: http://wien.arbeiterkammer.at/

Sozialmarie 2012: Preis für soziale Innovation

Die Sozialmarie 2012 zeichnet heuer bereits zum achten Mal soziale Innovationen aus, um sie in der Öffentlichkeit bekannt zu machen und die Vernetzung solcher sozialinnovativer Projekte zu fördern.
Alle ProjektbetreiberInnen, die aktuelle soziale Probleme zukunftsweisend aufgreifen, sind eingeladen, ihre Projektanträge einzureichen.
Es werden Preise im Wert von 15.000 Euro verliehen.
Einreichberechtigt sind Projektanträge:

* von Kommerziellen Unternehmen
* aus der Sozialwirtschaft
* aus der öffentlichen Verwaltung

Fristende: Dienstag, 7. Februar 2012

Informationen zu den Einreichmodalitäten: http://sozialmarie.org/

Diskussion: "Integration als Imperativ?"

Im Rahmen der Projektreihe "Pimp my Integration. Postmigrantische Positionen" gehen die DiskutantInnen zum Thema "Nachhaltige Repräsentation postmigrantischer Identitäten im kulturellen Raum" folgenden Fragen nach:
Kann die Öffnung bürgerlicher Repräsentationskultur politisch initiiert oder gar erzwungen werden?
Welche Veränderungen stehen dem europäischen Kulturkanon ins Haus?
Kann eine offene und demokratische Gesellschaft es sich leisten, einzelne Gruppen von kultureller Partizipation auszuschließen?
Und welche Impulse sind von postmigrantischer Kulturarbeit zu erwarten?

Unter anderm mit Mark Terkessidis, Journalist, Autor und Migrationsforscher
Moderation: Hikmet Kayahan
Im Anschluss: DJ Glenneroo

Wann: 10.Februar 2012, 19.00 Uhr
Wo: GARAGE X , Theater Petersplatz, Petersplatz 1, 1010 Wien

Link: http://www.garage-x.at/