Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 28 (15.März 2012)

ZARA präsentiert den Rassismus Report 2011

Der Rassismus Report 2011 beinhaltet eine Auswahl der von ZARA-Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit im Jahr 2011 aufgenommenen und dokumentierten rassistischen Vorfälle in Österreich. Die gegliederte Falldokumentation veranschaulicht, in welchen Lebensbereichen Personen mit Rassismus konfrontiert sind und macht sichtbar, aufgrund welcher Merkmale Personen ausgeschlossen, abgewertet und angegriffen werden.

Der Rassismus Report 2011 wird im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert.

Wann: 21. März 2012 (internationaler Tag gegen Rassismus), 10.00 Uhr
Wo: Café Griensteidl/ Karl Kraus Saal, Michaelerplatz 2, 1010 Wien

Link: http://www.zara.or.at/

ZARA-Zivilcourage-Workshop

Was ist Zivilcourage? Wie begegne ich Angriffen, Ohnmacht, Aggression, Angst oder z.B. der Situation "Einer gegen Alle"? Was kann ich wann tun? Wo sind meine Grenzen? Basierend auf den individuellen Erfahrungen der TeilnehmerInnen geht es darum, den persönlichen Handlungsspielraum zu erweitern, eigene Grenzen auszuloten und körperliche wie verbale Selbstbehauptung zu trainieren.

Wann: Freitag, 4. Mai 2012, 16.00-20.00 Uhr & Samstag, 5 Mai 2012, 9.00-17.00 Uhr
Wo: VHS Ottakring, Ludo-Hartmann-Platz 7, 1160 Wien (U6 Thaliastraße)
Kosten: 100 Euro

Anmeldung:
VHS Ottakring, Kursnummer: D06509
Tel: 01/492 08 83, Fax: 01/492 08 58 oder Mail: office.ottakring@vhs.at

Link: http://www.zara.or.at/

Ein Abend im Zeichen der Menschenrechte:
Präsentation der Bücher: "Schwarzbuch Menschenrechte" und "Folter"

Im Gespräch mit Günter Kaindlstorfer präsentiert Irene Brickner ihr "Schwarzbuch Menschenrechte - Worüber Österreich schweigt."
Anhand von eindrücklichen Beispielen berichtet sie über die raue Wirklichkeit bei Abschiebungen und Asylfragen, schildert skandalöse Fälle von Diskriminierung und Rassismus und zeigt, wie es um unser Recht auf Meinungsfreiheit, Arbeit und Gleichbehandlung wirklich steht.

Weiters stellt Manfred Nowak sein Buch "Folter" vor. Als Sonderberichterstatter über Folter der Vereinten Nationen hat der renommierte Menschenrechtsexperte die erschreckenden Zustände in Gefängnissen, Polizeistellen, psychiatrische Anstalten und sonstigen geschlossenen Einrichtungen weltweit untersucht und dokumentiert.

Wann: 20. März 2012, 19.30 Uhr
Wo: Buchhandlung Morawa, Wollzeile 11, 1010 Wien

Informationen zur Anmeldung unter: http://www.residenzverlag.at/

Premiere im DSCHUNGEL WIEN: "Krieg. Stell dir vor er wäre hier."

Die "Guerilla Gorillas" und das "Wiener Klassenzimmertheater" bringen den Bestseller "Nichts" von Janne Teller als Österreichische Erstaufführung nach Wien. Behandelt werden hochaktuelle Themen wie Flucht, Migration und Fremdenfeindlichkeit. Die Produktion wird sowohl im Theater gespielt, als auch als Klassenzimmerstück angeboten.

Premiere: 20. März 2012, 19.30 Uhr
Wo: Museumsquartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Dauer: 50 Minuten

Am Mittwoch, dem 21. März 2012 findet im Anschluss an das Stück eine Podiumsdiskussion zum Thema "Was kann man Kindern und Jugendlichen zumuten?" statt.

Link: http://www.dschungelwien.at/

Podiumsdiskussion: "Antisemitismus in Studentenverbindungen"

Die Israelitische Kultusgemeinde Wien lädt zur Podiumsdiskussion mit:

* Andreas Peham, Mitarbeiter des Dokumentationsarchivs des Österr. Widerstands
* Univ. Prof. Dr. Gerhard Botz, Institut für Zeitgeschichte der Uni Wien
* Michael Wilim, Kartellsenior des Mittelschülerkartellverbands
* Univ. Doz. Dr. Hartmann, Cartellverband

Wann: 20. März 2012, 19.30 Uhr
Wo: Gemeindesaaal der IKG Wien ; Seitenstettengasse 2, 1010 Wien

Anmeldung: d.zimmermann@ikg-wien.at

Link: http://www.ikg-wien.at/

FIBEL-Workshop: "Enttäuschte Lebensträume - Teil 2"

Der Verein FIBEL- FrauenInitiative Bikulturelle Ehen und Lebensgemeinschaften lädt zum zweiten Teil des Workshops "Enttäuschte Lebensträume" ein. Der Workshop richtet sich an Frauen, die aufgrund ihrer schlechten Position am Arbeitsmarkt nicht in der Lage sind regelmäßig und gesichert zum Familieneinkommen beizutragen.
Der Workshop bietet die Möglichkeit, in einem geschützten Raum offen über Erfahrungen, Enttäuschungen und Erwartungen zu sprechen, sich mit den verbundenen Schwierigkeiten und Konflikten zu konfrontieren und neue Wege zu erarbeiteten.
Workshopleiterin: Dr. Mag.ª Elisabeth Reif, Psychologin, Ethnologin, eingetragene Mediatorin, langjährige Tätigkeit im NGO-Bereich (Antirassismus und Interkulturalität), Lehrbeauftragte an der Universität Wien sowie an Fachhochschulen, freie Trainerin, Arbeitsschwerpunkte: Interkulturelle Kommunikation und interkulturelle Mediation

Wann: 23. März 2012, 18.00-21.00 Uhr
Wo: FIBEL-Lokal, Heinestraße 43, 1020 Wien
Kosten: 30 Euro (15 Euro für FIBEL-Mitglieder)

Anmeldung bis 22. März 2012, 17.00 Uhr

Link: http://www.verein-fibel.at/

Buchpräsentation: "Die Integrationslüge. Antworten in einer hysterisch geführten Auseinandersetzung"

Kaum eine Debatte wird so emotional und unsachlich geführt wie die Frage der Integration von "Menschen mit Migrationshintergrund". Die AutorInnen Eva Maria Bachinger und Martin Schenk zeigen in ihrem fundierten und provokanten Buch: Integration ist eine Frage der sozialen Rangordnung, und das wichtigste Merkmal zur Unterscheidung von Menschen ist Geld. Doch statt über Bildung, Arbeitsmarkt oder Aufstiegschancen diskutieren wir über kulturelle Eigenheiten und Religionszugehörigkeit. Die AutorInnen liefern Reportagen aus dem Alltag von Menschen, die nach Berlin, Zürich oder Wien gekommen sind und sich weniger mit kulturellen als mit sozialen Problemen konfrontiert sehen.

Moderation: Renata Schmidtkunz (ORF)
Wann: 27. März 2012, 19.00 Uhr
Wo: Hauptbücherei am Gürtel, Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien

Link: http://www.hanser-literaturverlage.de/buecher/buch.html?isbn=978-3-552-06185-9

Human Rights Talk: "Monitoring Racism. Datensammlung und Monitoring als zentrale Instrumente zur Bekämpfung von Rassismus"

Bei der Veranstaltung diskutieren Petja Dimitrova (Künstlerin), Josef Kytir (Statistik Austria), Monika Mayrhofer (Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte) und Claudia Schäfer (ZARA-Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit) die Rolle von Datensammlung und Monitoring als Methoden der Anti-Rassismus-Arbeit. Die Veranstaltung wird von der Journalistin Irene Brickner (Der Standard) moderiert.
Im Rahmen der Veranstaltung wird auch der RED Atlas of Racism and Discrimination präsentiert.

Wann: Donnerstag, 29. März 2012, 19.00 Uhr
Wo: Diplomatischen Akademie Wien, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien

Anmeldung: humanrightstalk@univie.ac.at

Link: http://bim.lbg.ac.at/de/termine/

Frühlingskonzert: "Kesaj Tchave"

Am 30. März zeigt die Gruppe Kesaj Tchave ihre Musik- und Tanzperformance im Rahmen eines Benefizkonzerts.
Entstanden ist die erfolgreiche Show aus einem Projekt im slowakischen Kezmarok, wo sich im Jahr 2000 junge Roma aus Barackensiedlungen mit Unterstützung des Musikers Ivan Akimov und der Sozialarbeiterin Helena Akimova zusammengeschlossen haben.

Zusammen mit professionellen Musikern erarbeiten sie ihre Auftritte und sich selbst ein selbstbestimmtes Leben. Das Publikum erlebt ein authentisches Bild von traditioneller Gipsy-Musik im Mix mit moderner slowakischer Musik.

Der Erlös des Benefizkonzertes kommt den Kindern und Jugendlichen der Musik- und Tanzgruppe zugute.

Wann: 30. März 2012, 19.00-21.00 Uhr
Wo: Theatersaal in der Längenfeldgasse 13-15, 1120 Wien

Link: http://jerome-segal.de/kesaj_tchave.html

Respekt.net-Workshop-Zyklus: "Von der Idee zum Konzept!"

Im März & April lädt Respekt.net wieder zu einem 3-teiligen Workshop-Zyklus ein. Innerhalb eines Monats erarbeiten Sie in Gruppenübungen und Einzelcoachings mit erfahrenen ProjektleiterInnen und KommunikationsberaterInnen eine Idee zum fertigen Konzept aus.

Wann:

* Teil 1: 30. März 2012, 15.00 - 20.00 Uhr
* Teil 2: Treffen in Kleingruppen nach Terminvereinbarung
* Teil 3: 27. April 2012, 15.00 - 20.00 Uhr
Wo: Hub Vienna, Lindengasse 56, 1070 Wien
Kosten: 110 Euro

Link und Informationen zur Anmeldung: http://www.respekt.net/workshop

Stellenausschreibung: Mitarbeiterin für den Arbeitsbereich TAMPEP / LEFÖ

Der Verein LEFÖ - Beratung, Bildung und Begleitung für MigrantInnen sucht ab April 2012 für den Arbeitsbereich TAMPEP (European Network for HIV/STI Prevention and Health Promotion among Migrant SexWorkers) eine Mitarbeiterin mit Migrationshintergrund für 15h/Woche (angestellt) mit den Muttersprachen Ungarisch und/oder Spanisch für die Unterstützungsarbeit von SexarbeiterInnen mit Migrationshintergrund.
Der Tätigkeitsbereich umfasst kulturelle Mediation u.a. durch aufsuchende Unterstützungsarbeit (Streetwork) im Bereich Sexarbeit, muttersprachliche Informations- und Beratungsgespräche, Begleitungen zu Ämtern und Behörden, Organisation und Durchführung themenspezifischer Workshops.

Gehalt: Gehaltsstufe lt. GPA-Schema, Stufe 6, Bruttogehalt: mindestens EUR 950,-/Monat
Bewerbungen bitte per Email an: tampep@lefoe.at / z.Hd. Marta Jozwiak, BA BA

Link: http://www.lefoe.at/tl_files/lefoe/LEFOe_Stellenausschreibung_Kulturelle_Mediatorin_2012.pdf