Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 18 (15. Oktober 2013)

Fibel-Workshop "Sprache und Identität" am 18. Oktober 2013

Unter dem Titel "Sprache und Identität" veranstaltet der Verein Fibel (Fraueninitiative Bikulturelle Ehen und Lebensgemeinschaften) am Freitag, den 18. Oktober 2013, einen Workshop zum Thema "Mit/in mehreren Sprachen leben - Herausforderungen für Frauen in bikulturellen Partnerbeziehungen und Familien". Im Mittelpunkt des Workshops steht die Fragestellung, was es als Frau bedeutet, in mehreren Sprachen zu leben, ob dies das Rollenbild vom "Frausein" verändert und wenn ja, wie sich das auf das Leben der Frauen auswirkt.
Unter der Leitung von Christa Bechtloff, Mediatorin und Projektkoordinatorin im entwicklungspolitischen Bereich, soll der Workshop betroffenen Frauen die Möglichkeit geben, sich mit Rollenbildern und Erwartungen auseinander zu setzen.

Wann: Freitag, 18. Oktober 2013, 18:00 bis 21:00 Uhr

Wo: Fibel-Lokal, Traungasse 1, 1030 Wien

Kosten: 30 Euro, für Fibel-Mitglieder 15 Euro
Anmeldung unter fibel@verein-fibel.at oder telefonisch unter 01 21 27 664

Mehr Informationen: www.verein-fibel.at

Neue Ausschreibung für 4 Arbeitsstipendien des Projekts kültür gemma!

Im Rahmen des Projekts kültür gemma! werden für das Jahr 2013/2014 vier Arbeitsstipendien an migrantische KulturproduzentInnen aller Sparten vergeben. kültür gemma! versteht MigrantIn dabei als politischen Begriff und als Selbstbezeichnung eines "oppositionellen Standorts" innerhalb einer Mehrheitsgesellschaft. Eingeladen sind in Wien lebende Kulturschaffende, die sich selbst als ‚migrantisch' definieren und dadurch auch am Kulturbetrieb nicht mit den Privilegien der Mehrheit rechnen können.

Vergeben werden von der Stadt Wien 4 Arbeitsstipendien für ein Jahr, die mit monatlich 1.000 Euro dotiert sind. In diesem Zeitraum soll einerseits das eingereichte Vorhaben umgesetzt werden und andererseits der Einstieg in und die Vernetzung im kulturellen Feld unterstützt werden.

Bewerbung bis 20. Oktober 2013
Mehr Informationen: http://www.kueltuergemma.at/
Facebook: https://www.facebook.com/kueltuergemma

Ausstellung: "Im Dienste der Menschheit - Die wechselvolle Geschichte der Österreichischen Liga für Menschenrechte"

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Menschenrechte sichtbar machen - Liga Gestern & Heute" findet diesen Herbst in Wien die Ausstellung "Im Dienste der Menschheit - Die wechselvolle Geschichte der Österreichischen Liga für Menschenrechte" der Österreichischen Liga für Menschenrechte (ÖLfm) statt.

In Kooperation mit der Universitätsbibliothek der Universität Wien wird vom 23. Oktober bis 18. November die Geschichte der ältesten österreichischen Menschenrechtsorganisation seit ihrer Gründung im Jahr 1926 bis in die heutige Zeit thematisiert. Anhand der Bestände der Universitätsbibliothek Wien, des Archivs der Liga sowie bislang unbekannten Materialien aus österreichischen, deutschen, französischen und russischen Archiven werden die verschiedenen Epochen des Wirkens der Menschrechtsorganisation beleuchtet: von der freimaurerisch dominierten Gründungsphase über die Selbstauflösung 1938 und die Verfolgung vieler ihrer Mitglieder in der Zeit des Nationalsozialismus bis hin zu den verschiedenen Aktivitätsfeldern in der Zweiten Republik - etwa dem Eintreten für Homosexuellenrechte.

Wann: Eröffnung am Mittwoch, 23. Oktober 2013, 18:30 Uhr
Ausstellungsdauer: 23. Oktober bis 18. November 2013

Wo: Universitätsbibliothek Wien, Foyer der Hauptbibliothek, 1010 Wien

Informationen zum Programm finden Sie hier.

Buchbesprechung: Imaginationen des Untergangs. Zur Konstruktion antimuslimischer Fremdbilder im Rahmen der Identitätspolitik der FPÖ

Im neu erschienenen Buch "Imaginationen des Untergangs. Zur Konstruktion antimuslimischer Fremdbilder im Rahmen der Identitätspolitik der FPÖ" rekonstruiert die Soziologin Carina Klammer Mechanismen der antimuslimischen Fremdbildproduktion der FPÖ und analysiert deren Stellenwert für Entwicklungen inner- sowie außerhalb der extremen Rechten. Damit einhergehend werden rechte Islambilder und Bündnispolitiken näher beleuchtet, (historische) Referenzen des völkischen Abendland-Diskurses aufgezeigt sowie Verflechtungen mit öffentlichen Diskursen und Migrations- und Integrationspolitiken betrachtet. Am Donnerstag, den 24. Oktober wird die Literatur- und Politikwissenschaftlerin Judith Goetz im Republikanen Club - Neues Österreich ein Gespräch mit der Autorin des Buches Carina Klammer führen, wobei unter anderem die Frage aufgeworfen wird, wie unterschiedliche Feindbilder (Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Antifeminismus, Homophobie, etc.) verstärkt zusammen gedacht werden können, ohne dass ihre jeweiligen Spezifika und Unterschiede nivelliert werden.

Wann: Donnerstag, 24. Oktober 2013, 19:00 Uhr

Wo: Republikanischer Club - Neues Österreich, Rockhgasse 1, 1010 Wien

Mehr Informationen: http://forschungsgruppefipu.wordpress.com , http://www.repclub.at/

"Anderes Österreich - Widerstand!" - Ein Beitrag zum Nationalfeiertag

Das Bildungshaus Schloss Puchberg, das OÖ. Netzwerk gegen Rassismus und Rechtsextremismus und die Welser Initiative gegen Faschismus laden am Freitagabend, den 25. Oktober ins Bildungshaus Schloss Puchberg in Wels ein, um sich am Nationalfeiertag gemeinsam für ein menschenwürdiges, demokratisches Leben einzusetzen.
Mit antifaschistischen Liedern und Texten im Rahmen eines Konzertes des Demokratischen Chores Braunau sowie Lesungen möchten die VeranstalterInnen ein Österreich zeigen, das widersteht, das der Humanität verpflichtet ist und sich engagiert zeigt.
Gefördert wird die Veranstaltung durch die Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung.

Wann: Freitag, 25. Oktober 2013, 19:00 Uhr

Wo: Bildungshaus Schloss Puchberg, Puchberg 1, 4600 Wels

Beitrag: 10 Euro
Online-Anmeldung unter: http://www.schlosspuchberg.at

Mehr Informationen: http://www.schlosspuchberg.at/

Mahnwache und Kundgebung: Niemals vergessen! Nie wieder Faschismus!

Vor 75 Jahren, in der Nacht vom 9. zum 10. November 1938, brannten in Wien 42 Synagogen und jüdische Bethäuser, zahllose jüdische Geschäfte und Wohnungen wurden geplündert, zerstört und beschlagnahmt. 6547 Juden wurden festgenommen und 3700 davon in das Konzentrationslager Dachau verschickt. Hinter all diesen Daten, Zahlen und Fakten steht jenes unsagbar grauenvolle Leid, das in der "Reichskristallnacht", im "Novemberpogrom 1938" jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern von den nationalsozialistischen Machthabern angetan wurde.
Diese Nacht vom 9. zum 10. November 1938 war kein Randphänomen der Geschichte des Dritten Reiches, sondern ein Geschehen, dem zentrale Bedeutung zukommt. Die "Reichskristallnacht" war eine Hauptstation auf dem Weg der verbrecherischen nationalsozialistischen Judenpolitik zum Völkermord.
Um die Reichskristallnacht nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, rufen verschiedene AkteurInnen aus der Antirassismusarbeit am Samstag, den 9. November 2013, zur Kundgebung unter dem Titel "Niemals vergessen!" Nie wieder Faschismus auf"

Wann: Samstag, 9. November 2013, 18:00 bis 20:00 Uhr

Wo: Platz der Opfer der Deportation (bei Ecke A.-Blamauerg./Aspangstr.), 1030 Wien

Mehr Informationen: http://wien.kpoe.at/calendar/

ZARA-Zivilcourage-Workshop am 14. und 15. November

Was ist Zivilcourage? Wie begegne ich Angriffen, Ohnmacht, Aggression, Angst oder z.B. der Situation "Einer gegen Alle" - Was kann ich wann tun? Wo sind meine Grenzen? Basierend auf den individuellen Erfahrungen der TeilnehmerInnen geht es darum, den persönlichen Handlungsspielraum zu erweitern, eigene Grenzen auszuloten und körperliche wie verbale Selbstbehauptung zu trainieren.

Wann: Freitag, 15. November 2013, 16:00 bis 20:00 Uhr und Samastag, 16. November 2013, 9:00 bis 17:00 Uhr

Wo: VHS Ottakring, Ludo-Hartmann-Platz 7, 1160 Wien (U6 Thaliastraße)

Kosten: 100 Euro
Anmeldung unter:
VHS Ottakring
Kursnummer: G06509
Tel: 01 / 89174 116 000, Fax: 01 / 89174 316 000
Mail: office.ottakring@vhs.at

Mehr Informationen: http://www.zara.or.at/index.php/trainings/naechste-termine