Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 01 (15. Jänner 2014)

Kontaktepool Sprachencafé: Jeden Mittwoch bei Station Wien

Ab 15. Jänner 2014 startet bei Station Wien wieder der Kontaktepool Sprachencafé, bei dem jeden Mittwoch von 17:00 bis 20:00 Uhr in verschiedenen Sprachen geplaudert werden kann. Ziel ist es, den Kontakt zwischen Personen mit verschiedenen Erstsprachen zu fördern, Sprachlernteams zu bilden und Lernhilfen für bilinguale Kinder zu ermöglichen.

Wann: jeden Mittwoch von 17:00 bis 20:00 Uhr
Wo: Station Wien, Einsiedlerplatz 5/7, 1050 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Siebenteiliger Lehrgang zum Thema Menschenrechtsarbeit ab 18. Jänner in Salzburg

Die Plattform Menschenrechte bietet am 18. Jänner 2014 eine kostenlose Weiterbildungsmöglichkeit in Sachen Menschenrechtsarbeit an. Der siebenteilige Lehrgang richtet sich an alle ehrenamtlich Engagierten im Raum Salzburg, die bei lokalen Organisationen und zivilgesellschaftlichen Initiativen mit benachteiligten gesellschaftlichen Gruppen arbeiten. "Mit Betroffenheit umgehen", "Spielregeln ehrenamtlichen Engagements" oder "Fallarbeit: Begleitung und Intervention" - so lauten die Titel einiger Themenblöcke, die bei diesem Qualifizierungsangebot jeweils einen Tag lang behandelt werden. Der Begriff Menschenrechtsarbeit ist dabei weit gefasst.

Wann: Beginn des Lehrgangs am Samstag, den 18. Jänner 2014
Wo: ABZ - Haus der Möglichkeiten - in Itzling

Anmeldung und weitere Informationen finden Sie hier.

Human Rights Talk: Eine Frage der Gerechtigkeit? Menschenrechte in der Post-2015 Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsagenda

Das Ludwig Boltzmann Institut organisiert am 21. Jänner 2014 gemeinsam mit der Forschungsplattform "Human Rights in the European Context" und der Dreikönigsaktion - Hilfswerk der katholischen Jungschar einen Human Rights Talk zum Thema "Menschenrechte in der Post-2015 Entwicklungs- und Nachhaltigkeitsagenda".
Auf dem Podium diskutieren Daniel Bacher (Dreikönigsaktion Hilfswerk der Katholischen Jungschar; NGO Forum "Human Rights in Crises"), Petra Bayr (Nationalratsabgeordnete, Vorsitzende Entwicklungspolitischer Unterausschuss), Karin Lukas (Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte), Elfriede Anna More (Lebensministerium) und Maria Rotheiser-Scotti (Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten). Moderiert wird die Veranstaltung von Corinna Milborn.
Eintritt frei!

Wann: Dienstag, 21. Jänner 2014, 19:00 Uhr
Wo: Dachgeschoss des Juridicums, Schottenbastei 10-16, 1010 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Gedenkveranstaltung anlässlich des Internationalen Holocaustgedenktages am 27. Jänner 2014

Am 27. Jänner jährt sich die Befreiung des NS-Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau zum 69. Mal. Auschwitz ist gleichsam das Synonym des massenhaften und industriellen Ermordens von JüdInnen, Roma/Romnija und Sinti, Homosexuellen sowie politisch und religiös Andersgesinnten durch das nationalsozialistische Unrechts-Regime.
Gemeinsam mit der Initiative jetztzeichensetzen wollen wir am 27. Jänner 2014 ein Zeichen gegen Rassismus, Menschenhass und Ausgrenzung setzen. Wir übernehmen Verantwortung für die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Wir sind laut, wenn Fremde ausgegrenzt, wenn Schwache ihrer Menschenrechte beraubt, wenn Menschen instrumentalisiert werden.

Wann: Montag 27. Jänner um 17:00 Uhr
Wo: Weiheraum des äußeren Burgtors am Heldenplatz, 1010 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.
Weitere Veranstaltungen anlässlich des Internationalen Gedenktages an die Opfer des Holocausts finden Sie hier.

Ausschreibung für die Wienwoche 2014:Wie Migration uns alle verändert

Unter dem Titel "Migrazija-yeah-yeah..." findet im Herbst 2014 zum dritten Mal das Kulturprojekt Wienwoche des Vereins zur Förderung der Stadtbenutzung statt. Die Entwicklung und Förderung gesellschaftspolitischer und kultureller Handlungsräume für künstlerische, soziokulturelle und zivilgesellschaftliche AkteurInnen stehen hier im Zentrum der Aktivitäten.
Die diesjährige Ausschreibung richtet sich an alle Personen, die Österreich als Einwanderungsland begreifen und sich kritisch mit den Veränderungen der Gesellschaft auseinandersetzen. Bis zum 2. Februar 2014 haben Einzelne, Gruppen oder Initiativen die Möglichkeit Projektideen einzureichen, mit denen sie hinterfragen, inspirieren oder verändern wollen. Die Projekte sollen ästhetisch, kämpferisch, kontrovers, lustig, politisch, radikal und sozial sein.

Einreichfrist für die Ausschreibung: Sonntag, 2. Februar 2014

Mehr Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.