Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 02 (31. Jänner 2014)

Wählen Sie den Schandfleck des Jahres 2013!

Das Netzwerk Soziale Verantwortung verleiht am 20. Februar 2014, dem Welttag der sozialen Gerechtigkeit, den blame and shame Award "Schandfleck des Jahres - Auszeichnung für gesellschaftlich unverantwortliche Unternehmen, Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen". Bis zum 18. Februar können Sie unter www.schandfleck.or.at ihre Stimme für einen der 5 top-AnwärterInnen für die Schandfleck-Auszeichnung abgeben: Apple Inc. für seine cut and run - Strategie, Andritz Hydro GmbH für die systematische Beteiligung an menschenrechtlich und ökologisch problematischen Staudammprojekten, Bundestheater Holding für das Outsourcing von 400 PlatzanweiserInnen an die umstrittene Sicherheitsfirma G4S, das Lebensministerium für fehlgeleitete Umweltpolitik und die MA 48 für ihre prekäre Beschäftigungspolitik gegenüber den AbfallberaterInnen.
Jede Stimme zählt!
Mehr Informationen zur Kampagne finden Sie hier.

"Stop Watching - Start Seeing": Konferenz des VIDC am 27. Und 28. Februar 2014

Am 27. und 28. Februar 2014 organisiert das Vienna Institute for International Dialogue and Cooperation (VIDC) gemeinsam mit dem Karl-Renner-Institut im Rahmen des EU-Projekts "BEAMS - Breaking down European Attitudes towards Migrant/Minority Stereotypes" eine Konferenz zum Thema "Stereotypisierung & Rassismus in der Popularkultur". Unter dem Motto "Stop Watching - Start Seeing" werden verschiedene Vorträge und Diskussionen angeboten, mit dem Ziel, den Blick für Stereotypisierungen und Rassismus in Medien und der Unterhaltungsindustrie zu schärfen. Außerdem soll ein Bewusstsein für die Verknüpfung rassistischer Stereotypisierung von Minderheiten und diskriminierendem Verhalten von "KonsumentInnen" geschaffen werden. Die Konferenz findet in Deutscher und Englischer Sprache mit Simultandolmetschung statt.
Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.

Wann: Donnerstag, 27. Februar 2014 und Freitag, 28. Februar 2013
Wo: Karl-Renner-Institut, Europasaal, Oswaldgasse 69, 1120 Wien

Um Anmeldung unter hochauer-kpoda@vidc.org wird gebeten.

Amnesty Academy: Veranstaltungen im Februar und März

Das neue Amnesty Academy Jahr startet gleich mit zwei Veranstaltungen, die Türen zu Bereichen der nationalen Menschenrechtsarbeit öffnen. Am 28. Februar 2014 ist die Amnesty Academy zu Gast bei der Volksanwaltschaft und am 7. März 2014 im Flüchtlingshaus Amadou der Caritas Wien.

Die Volksanwaltschaft als Menschenrechtshaus - Aufgaben und Arbeitsweise der österreichischen Ombudsmanneinrichtung

Die Volkanwaltschaft hat das Mandat zum Schutz und zur Förderung der Menschenrechte übertragen bekommen. Welche Aufgaben beinhaltet dieses Mandat? Welche Befugnisse besitzen die Kommissionen und welche Funktion hat der Menschenrechtsbeirat? Diese und weitere Fragen werden der Volksanwalt Dr. Günther Kräuter und die Geschäftsbereichsleiterin Dr.in Heidi Pacher persönlich beantworten. Mehr Informationen finden Sie hier.

Wann: Freitag, 28. Februar 2014, 15.00-18.00 Uhr
Wo: Volksanwaltschaft, Singerstrasse 17, 1015 Wien


Flüchtlinge in Österreich - Alltag, Grundversorgung und Perspektiven

Im Dialog mit der Leiterin des Flüchtlingshauses Amadou und den BewohnerInnen erfahren Academy-TeilnehmerInnen welche Auswirkungen das Leben als Flüchtling in Österreich mit all seinen finanziellen, gesellschaftlichen und kulturellen Aspekten hat und welche Maßnahmen gesetzt werden, um Flüchtlingen einen guten Start in ein neues Leben zu ermöglichen. Mehr Informationen finden Sie hier.

Wann: Freitag, 7. März 2014, 16.00-19.00 Uhr
Wo: Haus Amadou, Robert Hamerling-Gasse 7, 1150 Wien

Nähere Informationen zur Amnesty Academy und Anmeldung zu den Veranstaltungen finden Sie hier.

Stellenausschreibung der Tiroler Gesellschaft für rassismuskritische Arbeit (TIGRA)

Die Tiroler Gesellschaft für rassismuskritische Arbeit (TIGRA) sucht für ihre demnächst startende regionale Anlauf- und Dokumentationsstelle zur Meldung, Beratung und Dokumentation rassistischer Vorfälle zum nächstmöglichen Zeitpunkt eineN MitarbeiterIn für 20 Stunden in der Woche.

Mehr Informationen Stellenausschreibung finden Sie hier.

Ausschreibung für den Václav Havel-Menschenrechtspreis

Bis zum 30. April 2014 haben zivilgesellschaftliche AkteurInnen oder Institutionen die Möglichkeit, sich für den Václav Havel-Menschenrechtspreis der Parlamentsversammlung des Europarates (PACE) zu bewerben. Der mit 60.000 Euro dotierte Preis wird für einen außerordentlichen Beitrag zur Verteidigung der Menschenrechte und demokratischer Werte verliehen.

Mehr Informationen zu den Voraussetzungen und Rahmenbedingungen finden Sie hier.