Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 16 (02. Oktober 2014)

Vernissage zur Fotoausstellung "Mein Leben in Österreich 2014"

Am Samstag, den 4. Oktober 2014 wird die Fotoausstellung "Mein Leben in Österreich" mit einer Vernissage im Volkskundemuseum eröffnet. In der Ausstellung dokumentieren junge Flüchtlinge im Rahmen des "Langen Tags der Flucht" fotografisch ihren Alltag, den sie über mehrere Wochen mit einer Analogkamera festgehalten haben. Mit ihren Fotos lassen sie die BesucherInnen an Szenen aus Schule und Beruf, Erinnerungen an ihre Heimat und ihre Familien sowie an ihren Träumen und Visionen für die Zukunft teilhaben. Den jungen Flüchtlingen bietet die Ausstellung Gelegenheit, dem Publikum die Themen Flucht und Asyl über das Medium Fotografie auf ganz persönliche Weise näher zu bringen.

Wann: Samstag, 4. Oktober, 16 Uhr bis Sonntag, 3. November 2014
Wo: Wiener Volkskundemuseum, Laudongasse 15-19, 1080 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

"Roma Pride!" 2014: Für die Würde der Roma in Europa

"Für die Würde der Roma/Romnja in Europa!" ruft das European Grassroots Antiracist Movement (EGAM) zum europaweiten Roma Pride Day gegen rassistische Diskriminierung und Gewalt gegen Roma/ Romnja und Sinti/ Sintize auf. In 15 europäischen Ländern versammeln sich aus diesem Anlass am Sonntag, den 5. Oktober 2014, UnterstützerInnen, um ein Ende der Exklusion sowie die Rechtsgleichheit aller Menschen in Europa zu fordern.
Als österreichische Mitglieder von EGAM unterstützen ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit, SOS-Mitmensch, Romano Centro sowie weitere Organisationen in 27 europäischen Ländern das gemeinsame Manifest des Netzwerks, das nicht zuletzt zeigen soll, dass sich "Millionen von Menschen in ganz Europa, in lokalen oder nationalen, individuellen oder kollektiven Initiativen gegen Rassismus und Diskriminierung engagieren."
Zum Manifest in verschiedenen Sprachen geht es hier. Mehr Informationen finden Sie hier.

Einladung zum Vortag "Pluralism, Diversity and Islamophobia" an der Universität Salzburg

Die Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg lädt am 9. Oktober 2014 zum Vortrag "Pluralism, Diversity and Islamophobia" von John Esposito der Georgetown University ein.
Die Veranstaltung findet im Rahmen der "International Islamophobia-Conference" statt und wird gemeinsam vom Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie der Universität Salzburg, dem Muslim Teachers Training College (IRPA) in Wien und dem Islamophobia Research Project an der University of California Berkeley durchgeführt.

Wann: Donnerstag, 9. Oktober 2014, 17:30-19:00Uhr
Wo: Universität Salzburg, Hörsaal 388, Institutshaus für Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai 42

Mehr Informationen finden Sie hier.

Reminder zur Konferenz: Gemeinsam gegen Menschenhandel

Anlässlich des Tages der Europäischen Union zur Bekämpfung des Menschenhandels findet am Freitag, den 10. Oktober 2014 die Konferenz "Gemeinsam gegen Menschenhandel" der österreichischen Task Force Menschenhandel statt. Neben Vorträgen und Podiumsdiskussionen werden verschiedene Workshops zum Thema angeboten, die den TeilnehmerInnen die Möglichkeit geben sollen, sich mit verschiedenen Aspekten des Menschenhandels und seiner Bekämpfung auseinanderzusetzen. Das Konferenzprogramm finden Sie hier.

Wann: Freitag, 10. Oktober 2014, 9:30 - 18:30 Uhr
Wo: Diplomatische Akademie, Favoritenstrasse 15a, 1040 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier. Anmeldung bis zum 5. Oktober an: kklaffenboeck@iom.int

Symposium: "Schleppen", schleusen, helfen. Flucht zwischen Rettung und Ausbeutung

Im Kontext der Fluchtbewegungen der Jahre 1933 bis 1945 fanden illegale Grenzübertritte wesentlich häufiger statt als allgemein bekannt und sie erwiesen sich vielfach als lebensrettend. Dabei wurden die HelferInnen oft in undifferenzierter Weise kriminalisiert, obwohl nur ein Teil von ihnen primär aus finanziellem Interesse beziehungsweise in ausbeuterischer Absicht handelte. Auch in den Nachkriegsjahrzehnten war Fluchthilfe von großer Bedeutung. Heute ist das Thema angesichts der immer rigoroseren Abwehrmaßnahmen, mit denen die "Festung Europa" gesichert werden soll, brisanter denn je. Das Symposium unter dem Titel ""Schleppen", schleusen, helfen. Flucht zwischen Rettung und Ausbeutung" befasst sich mit den unterschiedlichen Formen, Phasen und Motiven der organisierten und individuellen Fluchthilfe seit den 1930er Jahren, wobei die restriktive Aufnahmepolitik der potentiellen Zufluchtsländer als wesentliche Ursache für das Phänomen ins Blickfeld gerückt werden soll.

Wann: Montag, 13. Oktober bis Mittwoch, 15. Oktober 2014
Wo: Gartenbaukino und Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien / Prospekthof, Parkring 12, 1010 Wien / Lehárgasse 6, 1060 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Momentum Kongress 2014 zum Thema Emanzipation

Unter dem Motto "Den sozialen Fortschritt denken und zur Entwicklung einer emanzipierten Gesellschaft beitragen" organisiert das Momentum Team vom 16. bis 19. Oktober 2014 heuer den Momentum Kongress mit dem Fokus auf das Thema Emanzipation. Der Kongress richtet sich an eine breite Zielgruppe von WissenschaftlerInnen, GewerkschafterInnen, Fachleuten und Studierenden aller Forschungs- und Politikbereiche sowie Interessierte und AktivistInnen aus der Praxis.
Das dichte Programm wird von einem Vortrag von der Journalistin und Autorin, Kathrin Hartmann, eröffnet und deckt die unterschiedlichsten sozialen und politischen Felder von Bildung, über Entwicklungspolitik, Geschlechterforschung, Diversitätsforschung, Ökonomie bis hin zur Vielfalt in der Stadt ab. Eine Performance der Schauspielerin Monika Klengel und die Abschlussmatinee mit Klaus Werner-Lobo runden das Rahmenprogramm ab.

ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit wird, vertreten durch Judith Wiesinger und Andreas Schadauer, am Kongress teilnehmen und die Ergebnisse des Forschungsprojekts G@together vorstellen und zur Diskussion stellen. Im Fokus des Vortrags mit dem Titel "Diskriminierung bei der Arbeitssuche und ihre Auswirkungen auf die Arbeitssuchenden und die Arbeitssuche" werden die Erfahrungen von Arbeitssuchenden mit Diskriminierung stehen.

Wann: Donnerstag, 16. Oktober bis Sonntag, 19.Oktober 2014
Wo: Kultur- und Kongresshaus Hallstatt, Doktor-Friedrich-Morton-Weg 166, 4830 Hallstatt

Mehr Informationen finden Sie hier.

andersrumTalk in Mariahilf

Am Montag, den 20. Oktober 2014 findet der erste "andersrumTALK in Mariahilf" im Festsaal der Bezirksvorstehung Mariahilf statt. Geplant ist, dass zukünftig alle zwei Monate ExpertInnen zu unterschiedlichen Themen für Lesben, Schwule und Transgender Personen in der Bezirksvorstehung Mariahilf Ratschläge geben. Die ersten Vorträge werden am 20. Oktober 2014 zum Thema "Erben und Vererben für Lesben und Schwule" gehalten. Monika Seisenbacher, Gewerbl. Vermögensberaterin, und Dr.in Michaela Tulipan, Rechtsanwältin, werden wichtige Informationen und wertvolle Tipps weitergeben.

Wann: Montag, 20. Oktober 2014, 18 Uhr
Wo: Festsaal der Bezirksvorstehung Mariahilf, Amerlingstraße 11, 1060 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Kinostart des Dramas "Macando" - Jetzt Karten gewinnen!

In ihrem Film "Macando" erzählt Sudabeh Mortezai eine Geschichte über Identität, Zugehörigkeit, Selbstbestimmung und vom Aufwachsen zwischen verschiedenen Kulturen. Im Mittelpunkt steht Ramasan, ein tschetschenischer Junge, der seinen Vater im Krieg verloren hat und mit seiner Mutter sowie seinen zwei jüngeren Schwestern in Österreich Asyl bekommen hat. Ramasan hat viel zu bewältigen für sein junges Alter: frühe Verantwortung für die Familie, den rauen Alltag in einer Flüchtlingssiedlung und das übermächtige Kriegshelden-Bild des toten Vaters, an den er sich kaum erinnert.

Filmstart ist der 14. November 2014! Mehr Informationen zum Film finden Sie hier.

Zum Kinostart von "Macando" verlost ZARA 2x2 Kinogutscheine. Der Film läuft am 14. November 2014 an, die Gutscheine sind an allen Vorstellungstagen und in allen Kinos einlösbar, in denen der Film gezeigt wird. So geht's: Einfach eine E-Mail mit Namen und Postanschrift an gewinnspiel@zara.or.at senden. Die ersten beiden Einsendungen gewinnen!

Tagung: "Multi-kul(t)inarisch essen"

Der Frage, inwiefern Kultur, Religion und Tradition die Ernährungsgewohnheiten und Essensvorlieben von Menschen beeinflussen und prägen können, widmet sich der Verband der Ernährungswissenschafter Österreichs (VEÖ) im Rahmen einer Tagung unter dem Titel "Multi-kul(t)inarisch essen - Ernährung zwischen Identität und Integration" am Freitag, den 14. November 2014. Das Programm setzt sich zusammen aus Vorträgen zu Ernährungsvorschriften in unterschiedlichen Kulturen und Religionen, zu koscheren und halal-zertifizierten Lebensmitteln am Beispiel von Fleischprodukten und Gewürzzubereitungen sowie zu gesundheitsfördernden Initiativen, wie das Projekt "rundum gesund" des Instituts für Frauen und Männergesundheit.

Wann: Freitag, 14. November 2014, 9:30 bis 16:30 Uhr
Wo: Haus des Sports, Prinz-Eugen-Straße 12, 1040 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.