Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 04 (27. Februar 2015)

Save the Date: Präsentation des ZARA Rassismus Report 2014

Basierend auf der Dokumentation der ZARA-Beratungsstelle für Opfer und ZeugInnen von Rassismus präsentiert ZARA am 20. März 2015 den Rassismus Report 2014. Darin werden rassistische Fälle, die 2014 von ZARA dokumentiert und bearbeitet worden sind, sprachlich aufbereitet und anonymisiert wiedergegeben. Gegliedert nach verschiedenen Bereichen dient der Report dazu, rassistische Vorkommnisse für Dritte nachvollziehbar zu machen und aufzuzeigen, welche Möglichkeiten bestehen, dagegen vorzugehen.
Der Report ist damit einerseits ein Schattenbericht über die Situation in Österreich, andererseits dient der Report als wichtige Basis bei der Aufklärungs- und Sensibilisierungsarbeit.

Wann: Freitag, 20. März. 2014, 10:00 Uhr
Wo: Presseclub Concordia, Bankgasse 10, 1010 Wien

Weitere Informationen finden Sie hier.

Transnationaler MigrantInnen-Streik: Brennero aperto - Freie Fahrt über den Brenner!

Fast 6.000 Flüchtlinge wurden im vergangenen Jahr von der Tiroler Polizei an der Durchreise in den Norden gehindert und nach Italien zurückgeschoben. Seit November patroullieren deutsche, österreichische und italienische PolizistInnen für so genannte "trinationale Kontrollen" in Zügen auf italienischem Staatsgebiet und verweisen Flüchtlinge noch vor der Einreise nach Österreich des Zuges.
Um diese unsichtbare Grenze am Brenner(o) wieder sichtbar zu machen, veranstaltet die Plattform Bleiberecht Innsbruck am Sonntag, 1. März 2015, dem Tag des Internationalen MigrantInnen-Streiks, eine No-Border-Aktion an der Grenze Österreich/Italien.
Ablauf:
9:30 Uhr: Bahnhof Innsbruck (Bahnsteig 41)
11:00 Uhr: No-border-Aktion an Staatsgrenze Österreich-Italien, Bundesstraße Kreisverkehr
15:00 Uhr: Theater und Information in der Bäckerei, Dreiheiligenstraße 21

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt abstimmen! Publikumsvoting für Plakatwettbewerb: Gemeinsam Sind wir mehr!

Auf Initiative der Wiener Stadträtin Sandra Frauenberger hat DAS BÜNDNIS für Menschenrechte & Zivilcourage - gegen Diskriminierung & Extremismus in Kooperation mit der Magistratsabteilung 17 - Integration und Diversität alle Kreativen eingeladen, starke Botschaften gegen Rassismus und Ausgrenzung für ein Plakatmotiv zu entwerfen und damit zu mehr Respekt und Vielfalt aufzurufen. Über 250 Arbeiten aus Österreich, Deutschland, Serbien, der Schweiz und der Türkei wurden eingereicht - aus der eine Fachjury 6 Sujets ausgewählt hat, die nun zum Publikumsvoting zugelassen sind.
Bis zum 28. Februar 2015 lädt Das BÜNDNIS alle Wienerinnen und Wiener ein, sich am Publikumsvoting zu beteiligen und unter http://www.das-buendnis.at/voting über ihr gewünschtes Stadtplakat gegen Rassismus und für Vielfalt demokratisch abzustimmen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Aufruf zur Einreichung künstlerischer Projektvorschläge für Ausstellung zu Vielfalt und Zusammenleben in der Steiermark

<rotor> Zentrum für zeitgenössische Kunst in Graz arbeitet derzeit an der Vorbereitung einer Gruppenausstellung im Juni/Juli 2015 und lädt ein, künstlerische Projektvorschläge zum Thema einzureichen. Die Ausstellung findet im Rahmen des von ISOP gemeinsam mit der Uni Graz initiierten Projekts „Spannungsfeld gesellschaftliche Vielfalt“ statt, welches sich mit Fragen des Zusammenlebens befasst. Neben einer Analyse von bestehenden Situationen geht es vor allem um das Entwickeln von Visionen für ein Zusammenleben in Vielfalt, ohne Ausgrenzung und Diskriminierung.
Zu diesem Thema können sowohl bestehende Werke als auch Vorschläge für Neuproduktionen bis zum 31. März 2015 eingereicht werden. Neben der Ausstellung in den Räumlichkeiten von < rotor > ist die Realisierung von Arbeiten angedacht, die sich steiermarkweit in den öffentlichen Raum einschreiben. Zur Einreichung eingeladen sind Bildende KünstlerInnen, die in der Steiermark leben oder einen persönlichen Bezug zur Steiermark haben. Es gibt keine Altersgrenze.
Ein Abend im < rotor >, bei dem das Thema genauer beleuchtet und diskutiert wird bzw.Fragen geklärt werden können findet im März im < rotor > statt.

Wann: Dienstag, 3. März 2015, 19:00 Uhr
Wo: < rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst, Volksgartenstraße 6a, 8020 Graz

Weitere Informationen finden Sie hier.

Podiumsdiskussion: Islamischer Fundamentalismus und Rechtsextremismus - Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Rechtsextremismus und islamischer Fundamentalismus sind unterschiedliche Ideologien, die sich als Gegenspieler sehen und deshalb einander auch brauchen. Gibt es aber tatsächlich nicht mehr Parallelen als auf den ersten Blick angenommen wird? Beide haben ähnliche Feindbilder, ein reaktionäres Gesellschaftsbild, männerbündische Strukturen, Bedrohungsängste der eigenen Religion beziehungsweise Nation und bieten persönliche Aufwertung und Identität durch Gruppenzugehörigkeit. Sind Rechtsextremismus und islamistischer Fundamentalismus zweieiige Zwillingen, die gemeinsame Wurzeln haben, auch wenn sie sich auf den ersten Blick scheinbar unterscheiden?
Diesen und weiteren Fragen zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden von Rechtsextremismus und islamischem Fundamentalismus widmen sich Menschenrechtssprecherin Alev Korun und Justizsprecher Albert Steinhauser in einer Podiumsdiskussion am Mittwoch, den 4. März 2015, mit Expertin Claudia Dantschke von der Extremismusberatungsstelle Hayat in Berlin, Politikwissenschaftler und Sozial- und Kulturanthropologe Thomas Schmidinger von der Uni Wien sowie Andreas Peham vom Dokumentationsarchiv des Österreichischen Widerstandes (DÖW).

Wann: Mittwoch, 4. März 2015, 19:00 Uhr
Wo: Depot, Breitegasse 3, 1070 Wien

Weitere Informationen finden Sie hier.

Soli-Fest für LEFÖ

Am Samstag, den 7. März 2015, organisiert und gestaltet Centro Cultural Choupana / Grupo de Capoeira Angola ein Soli-Fest zugunsten der Organisation für Beratung, Bildung und Begleitung für MigrantInnen LEFÖ im Marea Alta. Für musikalische Unterhaltung sorgen der Sub-Chor und verschiedene DJ's. Neben Buffet und Tombola wird es einen außerdem einen Info-Stand von LEFÖ geben, bei dem sich BesucherInnen über die Organisation informieren können.

Wann: Samstag, 7. März 2015, 22:00 Uhr
Wo: Marea Alta, Gumpendorferstraße 28, 1060 Wien

Weitere Informationen finden Sie hier.

Schandfleck des Jahres 2014 geht an Henry am Zug und Juncker

Das Netzwerk Soziale Verantwortung (NeSoVe) hat am 20. Februar 2015, dem Welttag der sozialen Gerechtigkeit, den "Schandfleck des Jahres 2014" verliehen. Hierbei handelt es sich um eine "Auszeichnung" für gesellschaftlich besonders unverantwortliche Unternehmen, Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen. Über einen Monat konnte im Internet darüber abgestimmt werden, wer die Auszeichnung gewinnt, zur Auswahl standen: IKEA, Samsung, Plachutta, Eterna, Jean-Claude Juncker und Henry am Zug. Im Rahmen der "Schandfleck des Jahres"-Gala im OFF-Theater Wien wurde der Publikumspreis schließlich an Henry am Zug verliehen. Den "Schandfleck des Jahres"-Jurypreis erhielt Jean-Claude Juncker.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Südafrika Filmtage - Rainbow Memories

Anlässlich des 20. Jahrestages der ersten demokratischen Wahlen in Südafrika finden zwischen dem 17. und 19. März 2015 die 1. Südafrika Filmtage "Rainbow Memories" im Votiv-Kino statt. Der Kampf um die Unabhängigkeit in Südafrika seit der Zeit der Kolonialisierung kann von vielen Perspektiven aus gesehen werden, eine davon ist die Perspektive der Filmkamera. Film, Musik, Theater, Literatur, bildende Kunst spielten eine zentrale Rolle im Befreiungskampf. Filme, die das Unrechtssystem der Apartheid aufzeigten, waren wesentliche Beiträge zu deren Überwindung.
Eröffnet wird das Festival mit der Dokumentation "Behind the Rainbow", bei der auch die Regisseurin des Films Jihan El-Tahri anwesend sein wird. Die Dokumentation ist ein Zeugnis der politischen Probleme, Auseinandersetzungen und Realitäten 20 Jahre nach den ersten Wahlen und dem Triumph von Nelson Mandelas African National Congress. Außerdemhat Anti-Apartheidaktivisten Albie Sachs zugesagt, den Film "Soft Vengance" von Abby Ginzberg persönlich zu kommentieren. Die Dokumentation zeigt den Kampf, die Niederlagen und Erfolge von Albie Sachs.

Wann: Dienstag, 17. bis Donnerstag, 19. März 2015
Wo: Votiv Kino, Währinger Straße 12, 1090 Wien

Mehr Informationen zum Programm finden Sie hier.

Ändere die Welt! Buchpräsentation im Burgtheater mit Jean Ziegler

Jean Ziegler, Vizepräsident des Beratenden Ausschusses des Menschenrechtsrats der Vereinten Nationen und einer der engagiertesten Kämpfer gegen die globale Hungerkatastrophe, präsentiert am Mittwoch, den 25. März 2015, sein neues Buch im Wiener Burgtheater. Darin erarbeitet Ziegler eine Analyse der kannibalischen Weltordnung und umreißt die Aufgabe der Intellektuellen, (geistige) Waffen zu liefern, um die Welt ein Stück weit zu verbessern und den Unterdrückten zum Menschenrecht zu verhelfen. Er ruft dazu auf, die Welt zu verändern und zu einer sozialen Ordnung beizutragen, die nicht auf Beherrschung und Ausbeutung basiert. Zugleich ist sein neues Buch eine Art intellektueller Autobiografie nach 40 Jahren Lehr-, Parlaments- und UN-Tätigkeit.

Wann: Mittwoch, den 25. März 2015, 20:00 Uhr (Kartenverkauf über das Burgtheater)
Wo: Universitätsring 2, 1010 Wien, Österreich

Weitere Informationen finden Sie hier.

ZARA Training: Anti-Rassismus Lehrgang startet im März - jetzt anmelden!

Sie wollen Ihren Handlungshorizont und Ihre Kompetenzen im Umgang mit Rassismus und Diskriminierung im Berufsleben erweitern? Sie wollen im Alltag gekonnt eingreifen, wenn Ihnen oder anderen Unrecht geschieht? Dann ist der Anti-Rassismus Lehrgang von ZARA-Training in Kooperation mit der Amnesty Academy von März bis Mai 2015 das Richtige für Sie.

Weitere Informationen zu den Lehrgangsmodulen und zur Anmeldung finden Sie hier.