Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 08 (30. April 2015)

ZARA beim RAP AGAINST - the proactive Festival

Am Mittwoch, den 29. April und am Donnerstag, den 30. April 2015 geht es beim RAP AGAINST-the proactive Festival am Karlsplatz um Rap gegen soziale Barrieren, gegen Diskriminierung, Mobbing, Rassismus und soziale Ausgrenzung. ZARA präsentiert sich mit einem Infostand und nimmt an einer Podiumsdiskussion teil.

Festival:
Wann: Mittwoch, 29. April und Donnerstag, 30. April 2015, 14:00 bis 22:00 Uhr
Wo: Karlsplatz, 1040 Wien

Podiumsdiskusssion:
Wann: 30. April 2015 um 18:00 Uhr
Wo: Hauptbühne am Karlsplatz, 1040 Wien
Mehr Informationen finden Sie hier.

Stellungnahme zum Entwurf des Strafrechtsänderungsgesetz 2015

Die geplanten Neuerungen betreffen unter anderem den strafrechtlichen Schutz vor Rassismus und die bestehenden Defizite im Kampf gegen Hassverbrechen (Hate Crimes). ZARA kommentiert im Rahmen des laufenden Begutachtungsverfahrens den Entwurf in einer kritischen Stellungnahme und weist auf mögliche Verbesserungen hin.

Die Stellungnahme finden Sie hier.

Das Sterben im Mittelmeer stoppen!

Das Mittelmeer ist zu einem Massengrab geworden. In nur wenigen Tagen sind zuletzt mehr als 1.000 Frauen, Männer und Kinder hilflos auf der Flucht ertrunken. Dieses Sterben muss sofort ein Ende haben!
Als Mitglied der Initiative Gegen Unrecht fordern wir die österreichische Bundesregierung auf, sich für eine menschliche Politik im Umgang mit schutzsuchenden Menschen einzusetzen! Es muss endlich im Sinne der Rettung von Menschenleben gehandelt werden. Es braucht legale und sichere Fluchtwege nach Europa. Unter www.gegen-unrecht.at können Sie mit ihrer Unterschrift gegen die derzeitige Flüchtlingspolitik protestieren!

Zur Petition folgen Sie bitte diesem Link.

Buchpräsentation und Diskussion: "Wir können doch nicht alle nehmen"

Während immer mehr Menschen vor Gewalt und religiösem Fanatismus, vor Krieg und Hunger fliehen, zieht Europa die Festungsmauern hoch. Es ist nicht nur humanitäre Pflicht und geltendes Gesetz, Flüchtlinge aufzunehmen, es kann auch positive Aspekte von Fluchtbewegungen und Zuwanderung geben. Was sind die Perspektiven für die Europäischen Union, die dem Ertrinken im Mittelmeer nicht länger zusieht?
Auf diese und weitere Fragen wird Kriegs- und Krisenberichterstatterin Livia Klingl mit der Präsentation ihres kürzlich erschienen Buches "Wir können doch nicht alle nehmen" im Rahmen einer Veranstaltung der Grünen Bildungswerkstatt genauer eingehen. Im Anschluss folgt eine Diskussion mit der Autorin sowie der Menschenrechtssprecherin der Grünen im Nationalrat, Alev Korun. Anmeldung per Mail bitte an minderheiten@gruene.at.

Wann: Dienstag, 12. Mai 2015, 18:00 Uhr
Wo: Abgeordnetensprechzimmer, Parlament Hauptgebäude, Dr. Karl Renner Ring 3, 1010 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier

Theater: "5 Deppen in der Psychiatrie. Eigentlich bist du ganz ok …"

Vorurteile beeinflussen unsere Gesellschaft und unser Verhalten immer und überall. Meist sind wir uns dessen nicht mal bewusst. Das Stück "5 Deppen in der Psychiatrie. Eigentlich bist du ganz ok …" befasst sich mit dieser Thematik und schickt fünf Personen verschiedener Nationalitäten mitsamt ihren Vorurteilen in die Psychiatrie.
Das Theaterstück wurde von Jugendlichen von spacelab_gestaltung erarbeitet und wird von ihnen selbst aufgeführt.

Wann: Donnerstag, 30. April 2015, 11:00 Uhr
Wo: Museum im WUK, Währinger Straße 59, 1090 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Eröffnung der Wiener Integrationswoche und MigAward

Die Wiener Integrationswoche - Tage der Vielfalt wird am Montag, den 4. Mai 2015, im Wiener Rathaus feierlich eröffnet. An diesem Abend wird auch der MigAward 2015 vergeben. ZARA hat im Vorjahr den Preis in der Kategorie Bildung & Soziales gewonnen. Durch den Abend führt ORF-Moderatorin Ani Gülgün-Mayr.

Wann: Montag, 4. Mai 2015, 19:00 Uhr
Wo: Volkshalle im Rathaus, Friedrich Schmidt Platz 1,1010 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Benefizauktion: Von A wie Attersee bis Z wie Zitko

Am Dienstag, den 5. Mai, versteigert SOS Mitmensch zeitgenössische Kunst zu Gunsten seiner Menschenrechtsarbeit. Mehr als 100 Zeichnungen, Drucke, Gemälde, Fotoarbeiten und Skulpturen, die von namhaften KünstlerInnen von A wie Attersee bis Z wie Zitko unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden, können erstanden werden.

Wann: Dienstag, 5. Mai 2015, 18:30 Uhr
Wo: Großer Kassensaal der BAWAG/P.S.K., Georg-Coch-Platz 2, 1010 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Einladung zur Teilnahme an der Partizipationsstudie

Die Armutskonferenz führt derzeit gemeinsam mit dem Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung der Fachhochschule St. Pölten eine Partizipationsstudie durch, um praktische Ansätze von Betroffenen-Partizipation zu erheben und lädt Sie zur Teilnahme ein! Ziel dieser Studie ist es, einen Überblick über die aktuellen Beteiligungsformen in sozialen Einrichtungen in Österreich zu erhalten. Die Einladung richtet sich an PraktikerInnen in verschiedenen Feldern der Sozialen Arbeit, die an Formen von Betroffenen-Partizipation interessiert sind, diese anwenden bzw. anwenden möchten oder in ihrer Einrichtung bereits für KlientInnen-Beteiligung verantwortlich sind.

Zum Online-Fragebogen.
Mehr Informationen finden Sie hier.

Konferenz: Frauenrechte und Gleichstellung

Anlässlich des 20jährigen Jubiläums der 4. Weltfrauenkonferenz im Jahr 1995 in Peking veranstaltet das Bundesministerium für Bildung und Frauen unter dem Motto "Erfahrungen teilen > Neues denken > Zukunft gestalten" am 9. und 10. Juni 2015, eine Konferenz zum Thema Frauenrechte und Gleichstellung. Internationale und nationale ExpertInnen und AktivistInnen sowie Studierende an Frauenrechten und Gleichstellung Interessierte, sind zum aktiven Austausch, zur interdisziplinären Diskussion und zum gemeinsamen Erarbeiten von zukünftigen Prioritäten eingeladen. Anmeldung bitte per Mail an: anmeldungen-IV@bmbf.gv.at

Wann: Dienstag, 9. Juni 2015, 18:00 Uhr und Mittwoch, 10. Juni 2015, 9:00 Uhr
Wo: Bundesministerium für Bildung und Frauen, Audienzsaal, Minoritenplatz 5, 1014 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.

Symposium: The linguistic integration of adult migrants

Die sprachenpolitische Abteilung des Europarats organisiert von 30. März bis 1. April 2016 ein Symposium in Straßburg zu Fragen der sprachlichen Integration von (erwachsenen) MigrantInnen. Ziel ist es, Kolleginnen und Kollegen zusammenzubringen, die empirisch gearbeitet haben, um zu prüfen, wie weit sich aus empirischen Befunden Handlungsanregungen für die Politik ergeben. Die Konferenzsprachen sind Englisch und Französisch, aber es soll es auch ein Workshopangebot mit Deutsch als Arbeitssprache geben. Frist für die Anmeldung von Beiträgen ist der 15. September 2015.

Mehr Informationen finden Sie hier.

Fuck you! Verletzende Sprache angehen

Die Präsentation "Fuck you! Verletzende Sprache angehen" am 4. Mai 2015 um 19:00h im Depot richtet den Fokus auf das Thema Sprache als Terrain der Verhandlungen von Wirklichkeit. Das Projekt Check the Facts - Mind the Gap der IG Kultur Österreich widmete sich diesem Thema. Die Toolbox "Verletzende Sprache angehen?" versammelt speziell entwickelte Materialien, um Jugendliche zur Auseinandersetzung mit dem Thema Gewalt in der Sprache anzuregen. Weiters beinhaltet die Publikation "Fuck you!" Texte über Kraftsprache im HipHop, Sprachpolizei und Hass im Internet.

Wann: Montag, 4. Mai 2015, 19:00h
Wo: Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien

Mehr Informationen finden Sie hier.