Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 3 (17. Februar 2017)

ZARA Training: eLecture für Pädagog*innen

Rassismus ist Bestandteil des österreichischen Alltags und somit leider auch immer wieder in Schulen zu finden. Die ZARA Training GmbH wurde als gemeinnützige GmbH von ZARA gegründet und bietet zielgruppengerechte und individuell gestaltbare Aus- und Fortbildungen, Workshops und Projekte in den Bereichen Diversity, Bewusstseinsbildung, Anti-Rassismus und Zivilcourage in ganz Österreich an.

In dieser eLecture, die von der Virtuellen Pädagogischen Hochschule angeboten wird, stellt Bianca Schönberger, Geschäftsführerin von ZARA Training, die Arbeit von ZARA Training anhand von Fallbeispielen (Trainingsansätze und -abläufe, Materialien und Fördermöglichkeiten) vor. In diesem Rahmen haben Sie die Möglichkeit, konkrete Fragen zu ZARA Training zu stellen.

Wann: Dienstag, 07. März 2017, 20:00h
Wo: www.virtuelle-ph.at

Den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

Reminder: Schandfleck des Jahres 2017 - Mitvoten

Zum fünften Mal verleiht das Netzwerk Soziale Verantwortung (NeSoVe) den Schmähpreis Schandfleck des Jahres - eine Auszeichnung für gesellschaftlich besonders unverantwortliche Unternehmen, Organisationen, Institutionen und Einzelpersonen. Nominiert sind heuer die Landesregierungen NÖ und OÖ, Red Bull Media House, Samsung Electronics und Starbucks Corporation. Sie können noch bis zum 17. Februar 2017 unter http://www.schandfleck.or.at/ mitbestimmen, wer die "Auszeichnung" zum Welttag der sozialen Gerechtigkeit, am 20. Februar 2017, verliehen bekommt!

Mehr Informationen finden Sie hier.

Charity: Wiener Flüchtlingsball

Am 24. Februar 2017 findet der Wiener Flüchtlingsball zu Gunsten des Integrationshauses im Wiener Rathaus statt.

"Es wird wieder ein Fest werden!", verspricht Integrationshaus Ehrenobmann Willi Resetarits, denn auch dieses Jahr bietet das Musikprogramm wieder eine kleine Weltreise an. Internationale Highlights sind The Legends of Gypsy Brass Fanfrae Ciocarlia aus Rumänien und das Barcelona Gipsy Balkan Orchestra aus Spanien. Ebenfalls mit dabei Skolka, Polkagott, Orges & The Ockus-Rockus Band, Mr. Ambassador Karim Thiam & Band, DD-Band, Die Tanzgeiger, Voices of refugees & Choriandoli uvm.

Tischreservierungen können Sie unter n.heinelt@integrationshaus.at vornehmen.

Wann: Freitag, 24. Februar 2017, 20:00h
Wo: Wiener Rathaus

Karten: gibt es in allen Bank Austria Filialen und in der Jugendinfo Wien (1010, Babenbergerstr.1/Ecke Burgring ). VVK: € 45,- (für Clubmitglieder € 43,-; Schüler*innen/Student*innen /Menschen mit Behinderung € 40,-) AK: € 48,- (Bei Studentenermäßigung ist an der Abendkassa ein gültiger Studentenausweis vorzuweisen)

Weitere Informationen finden Sie hier.

Workshop: Amnesty Academy

Die Amnesty Academy, die Bildungseinrichtung von Amnesty International Österreich, lädt am 4. März 2017 zum Workshop "Wir und die anderen - Missbrauch von Religion für politischen Extremismus und Terrorismus" ein. Den Teilnehmenden wird ein Einblick in den ideologisierten und religiösen Extremismus und die jeweiligen Protagonist*innen geboten. Im Zentrum der Veranstaltung stehen die Ideolog*innen und Vertreter*innen, ihre Argumentationsweisen und die Art der Verbreitung im deutschsprachigen Raum sowie Gegeninitiativen, die die vereinfachende politische und fundamentalistische Weltsicht dekonstruieren und entlarven.

Wann: Samstag, 4. März 2017, 10:15h - 17:00h
Wo: Jugendzentrum JUVIVO6, Gumpendorfer Straße 62/27, 1060 Wien

Weitere Informationen zur Anmeldung und der Veranstaltung finden Sie hier.

Symposion Dürnstein: "Gesellschaft, Staat, Gewalt"

Wie kann mit Gewalt produktiv umgegangen werden, sodass der Zusammenhalt der Gesellschaft gefördert wird? Diese und weitere Fragen sollen beim diesjährigen Symposion Dürnstein "Gesellschaft, Staat, Gewalt. Was uns zusammenhält" im Rahmen von Vorträgen und Diskussionen nachgegangen werden.

Als Gäste werden u.a. der Arzt und Neurobiologe Joachim Bauer, die Politikwissenschafterin Nikita Dhawan, die Mitbegründerin von Woman in International Security Israel, Lea Landman, der Professor der Universität Princeton, Jan-Werner Müller sowie der Theologe Wolfgang Palaver erwartet.
Zum Thema "Kulturelle Gewalt" wird am 11. März 2017 die Leiterin der ZARA - Beratungsstelle für Opfer Und Zeug*innen von Rassismus, Dina Malandi, gemeinsam mit Sibylle Hamann und weiteren Gästen diskutieren.

Die Eröffnung am Donnerstag findet erstmals bei freiem Eintritt statt, ebenso erstmalig ist ein Shuttle zwischen Krems-Dürnstein-Wien eingerichtet.

Wann: Donnerstag, 9. März - Samstag, 11. März 2017, Eröffnung am 9. März, 18:00h
Wo: Stift Dürnstein, Wachau

Das gesamte Rahmenprogramm sowie weitere Informationen zur Veranstaltung und Anreise finden Sie hier.

Workshop: "Widerstand gegen den Nationalsozialismus und Rechtsextremismus"

In Erinnerung an die österreichische Widerstandskämpferin Elfriede Hartmann finden im Frühjahr 2017 zehn Workshops zum Thema "Widerstand gegen den Nationalsozialismus und Rechtsextremismus" statt. Zehn Schulklassen ab der 8. Schulstufe werden eingeladen um an diesem Lehrgang teilzunehmen. Die Workshops sind ein Projekt des Vereins Exil in Kooperation mit dem Kulturzentrum Spittelberg und dem Döw.

Terminreservierungen können Sie telefonisch unter 0699/ 123 444 65 oder per E-Mail über verein.exil@inode.at vornehmen.

Preis: Für Schüler*innen fällt ein Unkostenbeitrag in der Höhe von 2€ an.
Wann: Mittwoch, 15. März 2017; Freitag, 31. März 2017; Mittwoch, 05. April 2017; Mittwoch, 19. April 2017; Montag, 24. April 2017; Mittwoch, 03. Mai 2017; Mittwoch, 10. Mai 2017; Montag, 15. Mai 2017; Montag, 22. Mai 2017; Montag, 29. Mai 2017
Wo: Amerlinghaus, Galerie 1. Stock, Stiftgasse 8, 1070 Wien

Weitere Informationen finden Sie hier.

Aktionstage Politische Bildung: Jetzt Angebote eintragen!

Im Rahmen der Aktionstage des Zentrum polis werden vom 23. April bis 9. Mai 2017 wieder in ganz Österreich vielfältige Zugänge zur Politischen Bildung aufgezeigt. Heuer finden erstmals auch Schwerpunkttage in den Bundesländern statt.

In diesem Zeitraum lädt eine bunte Palette an Aktivitäten in Form von Workshops, Projekten an Schulen, Ausstellungen, Filmen, Theaterstücken, Fortbildungsveranstaltungen für politische Bildner*innen, Veranstaltungen zu Gedenktagen, Radiosendungen, Publikationen, Internetauftritten u.v.m zur Auseinandersetzung mit Politischer Bildung ein.

Zur Beteiligung eingeladen sind Bildungseinrichtungen, Einrichtungen der Jugendarbeit, NGOs, Radiosender, Museen, Kinos et zetera. Als Akteur*innen der demokratiepolitischen Bildung in Österreich sind Ihre Beiträge und Aktivitäten sehr willkommen und können bis zum 31. März 2017 selbstständig von Ihnen im Online-Kalender der Aktionstage Politische Bildung eingetragen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Voting: European Business Award

Die Equalizent Schulungs- und Beratungs GmbH beschäftigt sich mit Gehörlosigkeit und Gebärdensprache im Unternehmenskontext und ist langjährige Kooperationspartnerin von ZARA. Das Unternehmen wurde beim diesjährigen European Business Award in der Kategorie "Ruban d´Honneur" aus über 33.000 Unternehmen ins Finale nominiert. Wer gewinnt, darüber entscheidet ein Publikums-Voting. Daher bitten wir Sie um Ihre Unterstützung für Equalizent!

Den Link zum Voting und weiteren Informationen zum Award finden Sie hier.

Voting: SozialMarie 2017

Seit 2005 würdigt die SozialMarie jährlich 15 hervorragende Projekte im Bereich sozialer Innovation, seit 2012 werden zusätzlich Publikumspreise vergeben. Die SozialMarie ist mittlerweile nicht nur in Österreich, Ungarn und Tschechien sehr gut verankert, sondern auch in der Slowakei bestens bekannt. Diese Länder gehören zum Einreichgebiet der SozialMarie. Aus jedem dieser Länder wird jetzt wieder das Projekt mit den meisten Stimmen mit einem Publikumspreis ausgezeichnet. Die vier Siegerprojekte erhalten ein dreiminütiges Imagevideo über ihr Projekt.

Das Publikumsvoting findet online auf www.sozialmarie.org/de-AT statt.

Weiteres erfordert heuer zum ersten Mal die Teilnahme an der Abstimmung ein Facebook-Profil.

Mehr Informationen zum Ablauf des Publikumvotings finden Sie hier.

#aufstehn: Kein Steuergeld für hetzerische Berichterstattung!

In der aktuellen Ausgabe des Nachrichtenmagazins Profil wurde der Vorschlag von Medienminister Thomas Drozda für eine neue Medienförderung enthüllt. Demnach könnten künftig auch Gratiszeitungen wie "Heute" oder "Österreich" Presseförderung bekommen, auch online-Medien, die in der Vergangenheit wegen Hasskommentaren und Falschmeldungen aufgefallen sind, könnten dadurch eine finanzielle Unterstützung durch öffentliche Gelder erhalten.

Die Initiative aufstehn.at ruft dagegen zum Protest auf und fordert in ihrem Appell, dass Medienförderung in Österreich an moralische und ethische Standards gekoppelt werden soll, um die Anzahl hetzerischer Inhalte zu vermindern.

Zum Appell von aufstehn.at geht es hier: hier

INACH: Netzwerk gegen Hass im Internet

Cyber hate kennt keine Grenzen, auch keine staatlichen. Daher ist die internationale Vernetzung im Kampf gegen Online Hate Speech unentbehrlich. Das Netzwerk INACH - International Network Against Cyber Hate verbindet Organisationen, die sich mit dieser Thematik befassen um gemeinsam auf der ganzen Welt effektiver gegen Hass und Hetze im Netz vorgehen zu können.

ZARA ist seit 2007 Mitglied und hat kürzlich gemeinsam mit INACH-Mitgliedern am Monitoring der Löschpraktiken des IT-Unternehmen von verschiedenen Online Medien mitgewirkt. Den vollständigen Bericht zur Überprüfung sowie die Ergebnisse finden Sie hier.

Wenn Sie auf die neuesten Aktivitäten von INACH und seinen Mitgliedern informiert sein wollen, abonnieren Sie INACHs Facebook Seite und Newsfeed und folgen Sie INACH auf Twitter.
Weitere Infos und Neuigkeiten des Netzwerks und seiner Mitglieder finden Sie auch auf der INACH Website.

Wiener Hilfswerk: Neues Projekt für Personen in der Grundversorgung

Das Wiener Hilfswerk bietet ab sofort mit seinem neuen Projekt humanitäre Unterstützung und Beratung auch auf Arabisch an. Geflüchtete, die in der Grundversorgung Probleme oder anderwärtige Fragen und Anliegen zu Behörden und Formularen haben, können sich an das Nachbarschaftszentrum im 6. Bezirk wenden.

Kontakt: Wiener Hilfswerk, Bürgerspitalgasse 4-6, 1060 Wien
Tel.: 01/ 597 36 50 - 14

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.