Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 9 (01. Juni 2017)

ZARA Monitoring: Löschquoten illegaler Online-Hetze für Österreich stark verbessert

Die im Rahmen eines Monitoring für Österreich von ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit überprüften Unternehmen Facebook, Twitter und YouTube haben im Zeitraum 20. März bis 5. Mai diesen Jahres zu 76,1 % die gemeldeten illegalen Online-Hetzbotschaften gelöscht. Das entspricht einer Verbesserung um 64,7 Prozentpunkte gegenüber der ersten Überprüfung im vergangenen Herbst, bei der das Ergebnis für Österreich mit einer Löschrate von nur 11,4 % eines der schlechtesten im EU-Vergleich war. Diese positive Entwicklung führt ZARA zum einen auf die starken Bemühungen vieler Stakeholder*innen im Kampf gegen Hass und Hetze im Internet zurück als auch der intensiveren Zusammenarbeit mit den Unternehmen.

Hintergrund: Die von der Europäischen Kommission (EU-Kommission) initiierte Überprüfung der Löschpraktiken illegaler Online-Hetze von IT-Unternehmen basiert auf dem vor einem Jahr vereinbarten "Code of conduct on Countering illegal hate speech online", mit dem sich die Unternehmen Facebook, Twitter, Google und Microsoft u.a. dazu verpflichtet haben, illegale Inhalte innerhalb von 24 Stunden zu überprüfen und zu entfernen bzw. für die User*innen nicht mehr zugänglich zu machen.

Das Ergebnis des 2. ZARA Monitoring für Österreich im Detail sowie weitere Unterlagen dazu finden Sie hier.


ZARA-Infostand: Straßenfest "ANDERSRUM ist NICHT VERKEHRT"

Es ist so weit: Am Samstag, den 03. Juni 2017, findet im 6. Wiener Gemeindebezirk das wohlbekannte Straßenfest "ANDERSRUM ist NICHT VERKEHRT in MARIAHILF" statt. Die Bezirksvorstehung Mariahilf hat wieder für ein buntes Bühnenprogram gesorgt und möchte mit dieser Veranstaltung ein Zeichen für mehr Gleichberechtigung und Toleranz für homo- und transsexuelle Personen setzen. Zahlreiche Vereine sowie NGO´s - darunter auch ZARA - sind mit Infoständen vor Ort vertreten.

Wo: Otto-Bauer-Gasse zwischen Schmalzhofgasse und Mariahilfer Straße, 1060 Wien
Wann: Samstag, 03.06.2017, 14:00 - 20:00h

ZARA sucht auch noch nach ehrenamtlichen Mitarbeitern*innen, die uns vor Ort unterstützen.
Was ist zu tun:
- Mithilfe am ZARA-Infotisch (Aufbau des Standes, Verteilen von Infomaterialien, persönliche Gespräche mit Interessierten, etc.)
- Transport der Materialien mit einem Auto vom ZARA-Büro zum Veranstaltungsort und/oder nach Ende der Veranstaltung wieder zurück zum ZARA-Büro.
- Dauer der Mithilfe: ab ca. 13:00h (Andersrum) bis ca. 20:00h (abhängig von Wetter, Anzahl der Mitarbeiter*innen, Interesse am Infostand ...), bei genügend Freiwilligen kann auch in Schichten eingeteilt werden.

Wer ZARA ehrenamtlich unterstützen möchte, meldet sich bitte bei Irene Krenn - irene.krenn@zara.or.at oder irene.krenn@gmx.net

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf Facebook.

Ausstellung: Millionaires of time. Roma*Romnija in der Ostslowakei

"Zum Gedenken an ein Volk, dessen Leben geprägt ist von Verfolgung, Genozid und Diskriminierung", eröffnet das Volkskundemuseum Wien am 30. Mai 2017, im Österreichischen Museum für Volkskunde Wien, die audiovisuelle Wanderausstellung "Milionaires of time. Roma in der Ostslowakei". Das Programm umfasst Exkursionen, Sprachkurse, Filmscreening, Vorträge sowie Ausstellungsgespräche über die Geschichte und den Alltag jener Roma*Romnija, die in Plattenbausiedlungen in der Ostslowakei leben.

ZARA Training bietet im Rahmen des Begleitprogramms kostenlose Workshops für Gruppen- und Schulklassen (ab 14 Jahre) an. An folgenden Terminen können die Ausstellungsgespräche kostenlos in Verbindung mit einem Workshop von ZARA Training gebucht werden:

Donnerstag, 8.6.2017, 08.30 bis 12.30h
Dienstag, 20.6.2017, 13.00 bis 17.00h
Mittwoch, 21.6.2017, 08.30 bis 12.30h
Donnerstag, 22.6.2017, 13.00 bis 17.00h
Freitag, 23.6.2017, 08.30 bis 12.30h

Information und Reservierung unter
kulturvermittlung@volkskundemuseum.at
oder +43 (0) 1 406 89 05.26

Wo: Österreichisches Museum für Volkskunde Wien, Laudongasse 15-19, 1080 Wien
Wann: Dienstag, 30. Mai 2017 um 19:00h

Alle Informationen zum Begleitprogramm der Ausstellung finden Sie hier.

Working Paper: Virtuelle Agora und digitale Zivilcourage

Das Demokratiezentrum Wien hat jetzt das Working Paper "Virtuelle Agora und digitale Zivilcourage" herausgebracht. Die Broschüre liefert einen detaillierten Überblick über Initiativen, Vorschläge, sowie Maßnahmen und Netzwerke gegen Hass im Netz auf nationaler und internationaler Ebene.

Unter anderem verweist Staatssekretärin Muna Duzdar in ihrem Beitrag auf Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung wie etwa die geplante Beratungsstelle #Gegen Hass im Netz. Viel Raum wird auch der Zivilgesellschaft eingeräumt, die eine wesentliche Rolle bei der Bekämpfung von Hass im Netz spielt. Als Organisation, die sich seit 10 Jahren intensic mit dem Thema befasst, schildert auch ZARA in einem Q&A seine Beobachtungen zum Phänomen und stellt die Online-Plattform CounterACT! - Aktiv gegen Hass und Hetze im Netz vor, die User*innen dabei unterstützt, selbst gegen Hass und gegen Hetze im Netz vorgehen zu können.

Den Fragen und Antworten Katalog, sowie das Working Paper finden Sie hier.

Podiumsdiskussion: Eckpunkte einer Migrationspolitik

Im Republikanischen Club - Neues Österreich findet am Mittwoch, 07. Juni 2017 eine Podiumsdiskussion zum Thema "Menschlich, Realistisch, Fair - mögliche Eckpunkte einer (österreichischen) Migrationspolitik?" statt. Organisiert wird die Diskussion in Zusammenarbeit mit einem Kollektiv engagierter Bürger*innen (Anton Dobart, Helmut Bachmann, Christine Stromberger und Gottfried Wagner).

Die Moderation übernimmt Politikwissenschaftlerin Martina Handler. Zusammen mit Max Koch (Vorsitzender SOS-Mitmensch), Alev Korun (Nationalratsabgeordnete, Die Grünen, Sprecherin u.a. für Migration und Integration), Josef Lentsch (Direktor NEOS Lab) und Mehrdokht Tesar (Sektion 8) wird die Frage, ob fortschrittliche Allianzen in der österreichischen Politik denkbar sind, um bessere, humane und realistische Migrationspolitik zu schaffen, zerrissen und genauestens diskutiert.

Wo: Republikanischer Club - Neues Österreich, Rockhgasse 1, 1010 Wien, Eingang Café Hebenstreit
Wann: Mittwoch, 07. Juni 2017, um 18:00h

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.

Weltflüchtlingstag: Umbrella March

Rund um den Internationalen Tag des Flüchtlings (20. Juni) finden auch heuer wieder die europaweit bekannten "Umbrella Marches" statt. Zahlreiche Organisationen finden sich an diesem Tag ein, um auf die prekäre Situation der Flüchtlinge aufmerksam zu machen. Die Teilnehmer*innen dieses Marsches sind mit einem Regenschirm ausgestattet, um den Schutz für geflüchtete und vertriebene Menschen zu symbolisieren.

Veranstaltungen in Österreich:

Umbrella March Linz:
Wo: Martin Luther Platz, 4020 Linz
Wann: Dienstag, 20. Juni 2017 um 17:00h
Alle Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier oder auf Facebook.

Umbrella March Bregenz
Wo: Hafen Bregenz
Wann: Freitag, 23. Juni 2017 um 14:00h
Alle Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie auf Facebook.

Weitere Termine und Infromationen zum Umbrella March finden Sie hier.

Sommerakademie Burg Schlaining: Perspektiven für europäische Friedenspolitik.

Das Österreichische Studienzentrum für Frieden und Konfliktlösung (ÖSFK) veranstaltet von 09. - 14. Juli die Sommerakademie Burg Schlaining, welche sich dieses Jahr mit dem Thema "Welt im Umbruch. Perspektiven für europäische Friedenspolitik." beschäftigt. Hochkarätige Gäste aus Politik, Wirtschaft, Philosophie, Psychologie und Politikwissenschaften werden erwartet, um kritische Diagnosen, konkrete Utopien und kreative Handlungsoptionen zur Friedenspolitik zu erarbeiten.

Wo: Burg Schlaining, Rochusplatz 1, 7461 Stadtschlaining
Wann: Sonntag, 09.- Freitag, 14. Juli 2017

Alles Details zum Programm, zu den Workshops und zur Anmeldung finden Sie auf der Website unter www.friedensburg.at/sak17

Ausstellung: "How To Live Together"

Radikale Veränderungen prägen die politischen, ökonomischen und sozialen Verhältnisse unserer Gegenwart. "How To Live Together" in der Kunsthalle Wien versammelt Arbeiten von über dreißig internationalen Künstler*innen verschiedener Generationen, die ausgehend von persönlichen Erfahrungen neue Strategien und Perspektiven des Zusammenlebens aufzeigen.

Wo: Kunsthalle Wien Museumsquartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien und Kunsthalle Wien Karlsplatz, Treitlstraße 2, 1040 Wien
Wann: Donnerstag, 25. Mai - Sonntag, 15. Oktober 2017 Öffnungszeiten: Täglich 11:00 - 19:00h, Donnerstag 11:00 - 21:00h

Mehr Infos unter: www.kunsthallewien.at/community-college