Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 11 (29. Juni 2017)

Broschüre CounterACT! - Beispiele und Tipps gegen Hass im Netz

Ergänzend zum umfassenden Online-Angebot gegen Hass und Hetze im Netz auf www.counteract.or.at hat ZARA speziell für junge User*innen die Broschüre CounterACT! - Aktiv gegen Hass und Hetze im Netz entwickelt. Anhand von konkreten Fallbeispielen zeigt die Broschüre, in welcher Form und über welche Anwendungen insbesondere Jugendliche aktuell mit Hass- und Hetzinhalten konfrontiert werden und was sie konkret dagegen unternehmen können.

Lehrende, Bildungs- und Jugendeinrichtungen können Exemplare der Broschüre zur weiteren Verwendung kostenlos bestellen. Senden Sie ein Mail mit Verwendungszweck, Ihrem Namen, Adresse und Stückzahl an: office@zara.or.at

Sie können aktiv werden, indem Sie CounterACT! - Aktiv gegen Hass und Hetze im Netz promoten:

Unterstützen Sie uns dabei, die Plattform CounterACT! - Aktiv gegen Hass und Hetze im Netz bekannt zu machen! Pflegen Sie das Logo und den QR Code auf Ihrer Website ein, liken und teilen Sie die Beitrage über CounterACT! auf unserer Facebook Seite und informieren Sie über Ihre Newsletter und sonstige Informationskanäle über CounterACT!.

Nähere Informationen sowie die Materialien dazu finden Sie hier.

ZARA Training: Abschluss des Projekts "Mut zur Vielfalt - Peer Education an der Berufsschule"

Neun Schüler*innen der Berufsschule für Maschinen-, Fertigungstechnik und Elektronik Apollogasse in Wien haben sich im vergangenen Schuljahr im Rahmen des Projektes "Mut zur Vielfalt" zu Peer-Trainer*innen ausbilden lassen und selbst für ihre Schulkolleg*innen Workshops zu den Themen Rassismus, Diskriminierung und Zivilcourage geleitet. Aus diesem Anlass luden die Schuldirektion, ZARA Training und die Arbeiterkammer Wien, die dieses Projekt fördert, am 26.06.2017 zur feierlichen Zertifikatsübergabe ein.

Im Rahmen der Abschlussfeier wurde auch die Fortsetzung der Projektfinanzierung durch die AK Wien um ein weiteres Schuljahr verkündet. Mehr Informationen dazu finden Sie unter: www.zara-training.at

Urteil: Land Oberösterreich muss wegen Diskriminierung Schadenersatz zahlen

Das Land Oberösterreich wurde vom Landesgericht Linz jetzt in zweiter Instanz zur Zahlung von 1.000 € Schadenersatz an eine türkische Staatsbürgerin verurteilt, weil das Land ihren neuerlichen Antrag auf Wohnbeihilfe abgelehnt hatte. Der Klagsverband zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern hatte daraufhin ein Verfahren nach dem Oberösterreichischen Antidiskriminierungsgesetz angestrengt, nachdem sich herausgestellt hatte, dass von der Betroffenen zusätzliche Voraussetzungen für die Gewährung der Wohnbeihilfe gefordert wurden und sie somit gegenüber Staats- und EU-Bürger*innen schlechter gestellt war. Diskriminierung im Bereich Soziales aufgrund der ethnischen Zugehörigkeit ist allerdings laut OÖ-Anti-Diskriminierungsgesetz verboten. Vom Urteil erhofft sich der Klagsverband langfristig positive Auswirkungen: "Mit diesem Urteil hat das Gericht eindeutig festgestellt, dass in diesem Fall die Leistungen des Landes Oberösterreich nicht gesetzeskonform sind", kommentiert Andrea Ludwig vom Klagsverband die Entscheidung. "Das Land Oberösterreich hat nun die Verpflichtung, zu überprüfen, ob Frauen aus Drittstaaten bei Landesleistungen diskriminiert werden."

Die Presseaussendung des Klagsverbands finden Sie hier.

Ausstellung: "Sprache kommt vor der Tat"

Die Ausstellung "Sprache kommt vor der Tat" von Marika Schmiedt, welche von 18. Mai bis 1. Juni in der Galeriewerkstatt NUU zu sehen war, übersiedelt am Samstag, 01. Juli 2017, in die Mariahilferstraße 67.

Marika Schmiedt beschäftigt sich in der Ausstellung "Sprache kommt vor der Tat" mit dem Sprechen über Roma und Sinti in einer historischen Dimension. "Sprache kommt vor der Tat", zeigt, wie ein Konzept des angeblich naturwissenschaftlich gesicherten Rassenbegriffs fortgeschrieben wird, und wie stark Sprache durch rassistische Diskurse und Wissensfelder geprägt ist.

Wo: Bauzaun, Mariahilferstraße 67 in 1060 Wien
Wann: Samstag, 1. Juli 2017, von 11:00-12:00h

Weitere Informationen finden Sie hier.

Gewinnspiel: 2x2 Tickets für die Ausstellung "How To Live Together"

Radikale Veränderungen prägen die politischen, ökonomischen und sozialen Verhältnisse unserer Gegenwart. "How To Live Together" in der Kunsthalle Wien versammelt Arbeiten von über 30 internationalen Künstler*innen verschiedener Generationen, die ausgehend von persönlichen Erfahrungen neue Strategien und Perspektiven des Zusammenlebens aufzeigen.

ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit verlost in Kooperation mit der Kunsthalle Wien, 2x2 Tickets für die Ausstellung "How To Live Togehter". Die ersten beiden Einsender*innen gewinnen jeweils 2 Karten für die Ausstellung.

Senden Sie ein E-Mail mit dem Betreff "How to live together" an gewinnspiel@zara.or.at und gewinnen Sie 2 Eintrittskarten für die Ausstellung.

Wo: Kunsthalle Wien Museumsquartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Wann: Donnerstag, 25. Mai - Sonntag, 15. Oktober 2017 Öffnungszeiten: Täglich 11:00 - 19:00h, Donnerstag 11:00 - 21:00h

Mehr Infos unter: www.kunsthallewien.at/community-college oder auf Facebook.

Open Air Sommerkino: "EVERY FACE HAS A NAME"

Das Psychosoziale Zentrum ESRA veranstaltet am Donnerstag, 06. Juli, gemeinsam mit dem Volxkino ein Open Air Sommerkino. Der preisgekrönte Dokumentarfilm Film "EVERY FACE HAS A NAME" von Magnus Gertten erzählt eine bewegende Geschichte über den Holocaust, aber auch über Flucht und über den Neuanfang.

Am 28. April 1945 trafen hunderte Überlebende aus deutschen Konzentrationslagern im Rahmen einer Rettungsaktion unter der Ägide des Schwedischen Roten Kreuzes im Hafen von Malmö ein. Dem Regisseur Magnus Gertten gelang es nach langwierigen Recherchen, einzelne Überlebende auf den Archivbildern anhand der Passagierlisten der Schiffe zu identifizieren. Neun von ihnen konnte er ausfindig machen und für den Film interviewen. 70 Jahre nach diesem denkwürdigen Tag sehen diese die alten Filmaufnahmen zum ersten Mal, erkennen sich selbst oder Familienangehörige, sprechen über ihre ersten Stunden in Freiheit und erzählen ihre Geschichte.

Wo: ESRA, Tempelgasse 5, 1020 Wien (großer Vorplatz, barrierefrei)
Wann: Donnerstag, 06. Juli 2017, Beginn 21:00h (Einlass ab 20:15h)

Sichern Sie sich jetzt Ihre Karten entweder online auf www.esra.at, per Mail an info@esra.at oder telefonisch unter (01) 214 90 14.

Ausbildung: Civil Society Leadership Award (CSLA)

Die Open Society Foundation vergibt wieder die Civil Society Leadership Awards (CSLA) an gesellschaftlich politisch interessierte Student*innen, die bereits einen Bachelorlehrgang absolviert und einen Masterlehrgang geplant haben. Studierende aus bestimmten Ländern wie z.B. Afghanistan, Aserbaidschan und Syrien, sollen mithilfe dieses Stipendiums die Möglichkeit bekommen, ihre akademische Karriere fortzusetzen.

Das genaue Anforderungsprofil, sowie die Tätigkeitsfelder und alles rund um die Bewerbung finden Sie hier.

Die Bewerbungsfrist endet am 15. Juli 2017.