Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 13 (16. August 2017)


Save the date: 12. Oktober INACH Konferenz 2017 in Wien

Die Jahreskonferenz des International Network Against Cyber Hate (INACH) findet heuer am 12. Oktober 2017 in Wien statt. Als österreichisches Mitglied des Netzwerks ist ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit Ko-Organisator der Veranstaltung, bei der es um das Thema Hate speech - the online threat to democracy gehen wird. Dabei werden unter anderem Vertreter*innen aus Politik, Medien, IT-Industrie sowie der Zivilgesellschaft ihre Rolle im Kampf gegen Cyber Hate - Hass im Netz reflektieren.

Wo: Wien (Konferenzort wird noch bekannt gegeben)
Wann: Donnerstag, 12. Oktober 2017 von 08:45-16:00h

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Unter INACH2017@zara.or.at können Sie sich bis zum 15. September 2017 anmelden.

Workshop: Selbstverteidigung gegen Hass im Netz

Am 21. August 2017 veranstaltet die BJV - Bundesjugendvertretung gemeinsam mit Staatssekretärin Muna Duzdar einen Workshop zum Thema Selbstverteidigung gegen Hass im Netz - Workshop für Mädchen und junge Frauen. Der Workshop findet im Bundeskanzleramt statt und wird moderiert von der Online-Expertin und Digital Champion, Ingrid Brodnig. Gemeinsam mit Experten*innen werden praktische Tipps erarbeitet, um jungen Mädchen die Möglichkeit zu geben, wie sie sich gegen Hass im Netz wehren können und wie sie selbst Zivilcourage zeigen können.

Alle weiteren Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Ausstellung: "Holocaust im Comic"

Bis zum 31. August 2017 findet im Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim, die Wechselausstellung Holocaust im Comic von Ralf Palandt (Kommunikationswissenschaftler, München) statt.

Superhelden*innen spielen nicht nur für die Kleinsten eine bedeutende Rolle. Mit übermenschlichen Kräften ausgestattet bestreiten sie den Kampf gegen das Böse. Was in den 1930er Jahren mit dem Kampf gegen die Nationalsozialisten*innen begann erlebte damals am Papier ein "Goldenes Zeitalter" - inzwischen scheint das für die filmische Umsetzung zu gelten. Die Ausstellung Holocaust im Comic befasst sich nicht nur mit der Zeit, in der die Superheld*innen den Kampfgeist der Alliierten stärken sollten, sondern auch mit der Aufarbeitung der Geschichte im Comicformat nach 1945. 1980 erschien mit Art Spiegelmans "Maus" eine biographische Auseinandersetzung mit dem Holocaust, die für heftige Diskussionen sorgte.

Wo: Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim, Schlossstraße 1, 4720 Alkoven
Wann: Bis Donnerstag, 31. August 2017

Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Save the date: Langer Tag der Flucht 2017

Der Lange Tag der Flucht ist eine jährliche, österreichweite Initiative zu den Themen Flucht und Asyl mit zahlreichen Veranstaltungen unter der Schirmherrschaft des Flüchtlingshochkommissariats der Vereinten Nationen, UNHCR. Bereits zum sechsten Mal wird heuer am Freitag, den 29. September 2017, ein abwechslungsreiches Programm für Besucher*innen in ganz Österreich angeboten. Unabhängige Organisationen, Vereine, Gemeinden, Städte in allen Bundesländern sind aufgerufen, sich mit neuen oder bereits bestehenden Aktivitäten für Schulklassen oder ein allgemeines Publikum beim Langen Tag der Flucht zu beteiligen.

Alle weiteren Informationen wie Sie sich mit Ihrer Veranstaltung einbringen können, sowie Informationen zu geplanten Veranstaltungen finden Sie hier.

Workshop: Fake-News, Hass-Postings und Filterblasen

COMMIT - Community / Medien / Institut für Weiterbildung. Forschung und Beratung veranstaltet vom 17. - 18. Oktober 2017 einen Workshop zum Thema Fake News, Hass-Postings und Filterblasen - Medien- und Meinungsbildung im digitalen Zeitalter. Der Workshop startet mit einem Vortrag von Jeffrey Wimmer, Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Augsburg und richtet sich vor allem an Mitarbeiter*innen und Trainer*innen aus dem nichtkommerziellen Rundfunk, der Erwachsenenbildung sowie an alle Personen, die die aktuelle Diskussion um die politischen Folgen von "Fake-News" interessiert.

Wo: bifeb - Bundesinstitut für Erwachsenenbildung, Bürglstein 1, 5360 St. Wolfgang im Salzkammergut
Wann: Dienstag, 17. Oktober, 14.00h bis Mittwoch, 18. Oktober 2017, 16.00h

Teilnahmebeitrag und Anmeldung: für Mitglieder von COMMIT 66 € (inkl. 10% Ust, inkl. Mittagessen am 2. WS-Tag) für Nichtmitglieder 130 €.

Den Link zur Anmeldung finden Sie hier.

OGH-Urteil: Verhetzungsparagraph schützt auch Asylwerber*innen

Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat entschieden: Auch Asylwerber*innen werden durch den Verhetzungsparagraph (§ 283 Strafgesetzbuch) geschützt. Das Landesgericht Leoben sowie das Oberlandesgericht Graz hatten Asylwerber*innen zuvor diesen Schutz noch abgesprochen, da diese Personengruppe nach Auffassung der Gerichte nicht mithilfe der im Gesetz festgelegten Kriterien ("Rasse", Hautfarbe, Sprache, Religion, Weltanschauung, Staatsangehörigkeit etc.) definiert werden könne. Konkret bezogen sich die Gerichtsurteile auf einen Fall, in dem ein Steirer ein Posting auf Facebook veröffentlich hatte, das Gewalt gegen Asylwerber*innen befürwortete.

OGH-Sprecher Kurt Kirchbacher sagte auf APA-Anfrage, dass somit "für die Zukunft klargestellt" sei, dass auch Asylwerber*innen durch den Verhetzungsparagraphen geschützt seien. Das OGH-Urteil wurde in Folge einer Nichtigkeitsbeschwerde der Generalprokuratur zur Wahrung des Gesetzes gesprochen. Die Entscheidungen der Landesgerichte im Fall des hetzerischen Facebook-Postings können somit auch nach dem OGH-Spruch nicht zum Nachteil des angeklagten Steirers abgeändert werden.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.