Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 14 (31. August 2017)


Beratungsstelle #GegenHassimNetz: Bekanntgabe der Vergabe an ZARA - Start am 15. Sept.

Wie Muna Duzdar, Staatssekretärin für Diversität, Öffentlichen Dienst und Digitales, gestern bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben hat, hat ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit den Zuschlag für die Beratungsstelle #GegenHassimNetz erhalten. Auf Initiative der Staatssekretärin hat das Bundeskanzleramt im Frühjahr die Einrichtung der Stelle öffentlich ausgeschrieben. Die Beratungsstelle ist als niederschwelliges Angebot für Opfer und Zeug*innen von Hasspostings, Cyber Mobbing und anderen Formen von verbaler und psychischer Gewalt im Internet konzipiert. Die juristisch und psychosozial geschulten Mitarbeiter*innen der Stelle geben den Melder*innen eine Ersteinschätzung zum gemeldeten Online-Inhalt ab und unterstützen die betroffenen Personen bei möglichen weiteren Schritten.

Die Beratungsstelle #GegenHassimNetz startet am Dienstag, 15. September 2017.

Aktueller Medienartikel zur Beratungsstelle #GegenHassimNetz finden Sie hier.
Die Presseaussendung des Bundeskanzleramtes finden Sie hier.

INACH Konferenz am 12. Oktober in Wien - Jetzt anmelden!

Die Jahreskonferenz des International Network Against Cyber Hate (INACH) findet heuer am 12. Oktober 2017 in Wien statt. Als österreichisches Mitglied des Netzwerks ist ZARA - Zivilcourage und Anti-Rassismus-Arbeit Ko-Organisator der Veranstaltung, bei der es um das Thema Hate speech - the online threat to democracy gehen wird. Eingeladen werden Vertreter*innen aus Politik, Medien, IT-Industrie sowie der Zivilgesellschaft, um ihre Rolle im Kampf gegen Cyber Hate - Hass im Netz zu reflektieren.

Wo: Renaissance Wien Hotel, Linke Wienzeile/Ullmannstraße 71, 1150 Wien
Wann: Donnerstag, 12. Oktober 2017 von 08:45-16:00h

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Das Anmeldeformular finden Sie hier.
Anmeldeschluss: 15. September 2017

ZARA Training: Workshop "Meine Rechte kennen"

ZARA Training veranstaltet in Kooperation mit der Amnesty Academy am 18. November 2017 einen Workshop zum Thema "Meine Rechte kennen". Ziel des Workshops ist es, die Fähigkeiten und Kompetenzen der Teilnehmer*innen im Umgang mit Rassismus und Diskriminierung zu erweitern.

Nach einer Vorstellung der ZARA-Beratungsstelle für Opfer und Zeug*innen von Rassismus werden Begriffe und Konzepte zum Thema Rassismus be- und erarbeitet. Die rechtlichen Möglichkeiten zur Bekämpfung von Rassismus und rassistischen Diskriminierungen werden dargelegt. Dabei wird Anhand von Fallbeispielen das Recht an sich als Werkzeug vermittelt, um als Opfer oder Zeug*innen von Rassismus adäquat reagieren zu können.

Wo: Amnesty International Österreich, Moeringgasse 10, 1150 Wien
Wann: Samstag, 18. November 2017 von 10:00-17:00h
Preis: € 49,-/für Amnesty- und ZARA-Mitglieder € 40,-

Falls der volle Teilnahmebetrag nicht für Sie finanzierbar ist, so setzen Sie sich bitte mit der Amnesty Academy in Verbindung um einen für Sie finanzierbaren Betrag zu vereinbaren.

Zur Anmeldung geht es hier.

UNHCR - Langer Tag der Flucht

Am Freitag, den 29. September 2017, lädt das Flüchtlingshochkommissariat der Vereinten Nationen UNHCR gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartner*innen aus Kunst, Kultur, Sport und dem Flüchtlingsbereich den "Langen Tag der Flucht" ein.

Dieser Tag bietet ein umfassendes Programm mit Workshops, Lesungen, Ausstellungen, Kinovorstellungen und Diskussionen zum Thema Flucht und Asyl in allen Bundesländern Österreichs. Außerdem wird ein Fußballturnier veranstaltet, bei dem auch ZARA eine Mannschaft stellt. Das Eventprogramm richtet sich an Österreicher*innen, Flüchtlinge und Asylsuchende und soll den Austausch untereinander fördern. Für Schulklassen werden besondere Programmpunkte angeboten.

Mehr Informationen zum "Langen Tag der Flucht" finden Sie hier.

Info-Veranstaltung: Klagsverband

In Kooperation mit dem Institut für Erziehungswissenschaften lädt der Klagsverband am 18. September 2017 zu einer kostenlosen Informations-Veranstaltung zu den Aufgaben und Zielen des Klagsverbands.

Mittlerweile unterstützen 45 Vereine den Klagsverband, darunter auch ZARA, das den Klagsverband mitbegründet hat.

Wenn Sie mehr über die Arbeit des Klagsverbands erfahren möchten, sind Sie herzlich eingeladen, sich bei dieser Veranstaltung zu informieren.

Wo: Universität Innsbruck, Institut für Erziehungswissenschaften, Liebeneggstraße 8, 6020 Innsbruck

Wann: Montag, 18. September 2017 von 16:00-19:00h

Wenn Sie mehr über die Arbeit des Klagsverbands erfahren möchten, sind Sie herzlich eingeladen, sich bei dieser Veranstaltung zu informieren.

Eine Anmeldung ist bis zum 4. September 2017 per Mail an daniela.almer@klagsverband.at möglich.

Alle weiteren Informationen zum Programm sowie zur Anmeldung finden Sie hier.

Policy Paper: Zwei Jahre nach dem großen Flüchtlingszustrom

Das Sir Peter Ustinov Institut präsentiert am 04. Oktober 2017 ein neues Policy Paper mit dem Titel "Zwei Jahre nach dem großen Flüchtlingszustrom: Was haben wir geschafft?".

Im Juni 2017 wurden im Rahmen eines zweitägigen wissenschaftlichen Symposium renommierte Expert*innen eingeladen, um Zukunftsweisende Fragen betreffend der Integration von Flüchtlingen zu beantworten. Ein auf der Konferenz basierendes Policy Paper mit konkreten Forderungen an die für Integration zuständigen politischen Einrichtungen wird bei der Veranstaltung präsentiert und öffentlich diskutiert. Ziel ist es, einen Aktionsplan basierend auf den "Lessons Learned" zu erarbeiten, der in der Praxis umgesetzt wird.

Wo: Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien
Wann: Mittwoch, 04. Oktober 2017, um 18:30h

Um Anmeldung wird gebeten unter office@ustinov.at

Schüler*innenwettbewerb: Politische Bildung 2017

Das Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule veranstaltet wieder einen Schüler*innenwettbewerb zu aktuellen Themen der Politischen Bildung. Die Themenpalette umfasst in diesem Jahr mit Kinderrechte, Kinder- und Jugendparlamente, Wählen ab 16, Flucht und Vertreibung, Whistleblowing, Daten im Netz etc.

Zentrum polis berät und begleitet in bewährter Weise österreichische Schulen, die sich an dem größten deutschsprachigen Wettbewerb beteiligen, der schon jahrzehntelang von der deutschen Bundeszentrale für politische Bildung jedes Jahr zu Beginn des Schuljahres ausgeschrieben wird und sich auch in diesem Jahr wieder durch seinen Aktualitätsbezug und attraktive Preise (einwöchige Klassenreisen, Geld- und Sachpreise) auszeichnet. Die Aufgabenstellungen sind für zwei Altersgruppen festgelegt (4. bis 8. bzw. 8. bis 12. Schulstufe und Berufsschulen) und ermöglichen dadurch eine altersadäquate Auseinandersetzung mit aktuellen Themen.

Alle erforderlichen Informationen zum Wettbewerb und Unterlagen sind unter www.politik-lernen.at/wettbewerbpb abrufbar.
Einsendeschluss ist der 11. Dezember 2017.