Zivilcourage und Anti-Rassismus-NEWSLETTER Ausgabe: Nr. 16 (29. September 2017)

#GegenHassimNetz: Beratungsstelle unterstützt Schule!

Seit ihrem Start am 15. September sind bereits zahlreiche Meldungen von Hasspostings bei der Beratungsstelle #GegenHassimNetz eingegangen. Unter anderem hat sich der Direktor einer Schule an die Stelle gewandt, weil ein Lehrer dieser Schule über einen längeren Zeitraum hinweg auf Facebook beleidigt und herabgewürdigt worden war. Die Einschätzung der juristisch und psychosozial geschulten Mitarbeiter*innen der Beratungsstelle war klar: Bei diesem Fall handelt es sich um Cyber Mobbing und ist somit strafrechtlich relevant. Dementsprechend haben die Mitarbeiter*innen der Stelle über mögliche rechtliche Schritte informiert. Außerdem gaben sie Hinweise darüber, wie er eine Löschung der verletzenden Beiträge bei Facebook erwirkt werden kann.

Wurden auch Sie im Internet beleidigt, herabgewürdigt oder gar bedroht? Die Beratungsstelle #GegenHassimNetz ist über Chat, Facebook-Messenger, E-Mail, Online-Meldeformular oder per Telefon unter +43 (0)1 236 55 34 erreichbar und kann Ihnen helfen. Melden Sie sich!

Öffnungszeiten:
Montag - Mittwoch: 09:00 - 16:30h
Donnerstag: 10:00 - 18:30h
Freitag: 09:00 - 15:00h

Web/Chat/Meldeformular: https://beratungsstelle.counteract.or.at

Folgen Sie uns:
https://www.facebook.com/zara.or.at
https://twitter.com/CounterACT_Hass

ZARA Training: Workshop "(Digitale) Zivilcourage"

ZARA Training veranstaltet in Kooperation mit der VHS Ottakring am 11. und 18. November 2017 einen Workshop zum Thema "(Digitale) Zivilcourage".

Bedrohung, Mobbing und Diskriminierung sind Alltagserscheinungen im Internet. Doch kaum eine*r schaut hin oder greift ein - oft bleibt es nur bei guten Absichten. Wie kann ich helfen, wenn jemand angegriffen wird, ohne mich selbst in Gefahr zu bringen? Antworten auf diese und weitere Fragen erhalten die Teilnehmer*innen des ZARA-Training Workshops "(Digitale) Zivilcourage" - das sich mit den konkreten Möglichkeiten des*der Einzelnen, an der Arbeitsstelle oder in der Öffentlichkeit in "unangenehmen" Situationen einzugreifen beschäftigt. Denn sich mutig für andere einzusetzen und zivilcouragiert zu handeln, lässt sich trainieren!

Wo: VHS Ottakring, Ludo-Hartmann-Platz 7, 1160 Wien
Wann: Samstag, 11. November 2017 von 10:00-17:00h und Samstag, 18. November 2017 von 10:00-17:00h
Preis: 130 Euro (Die Kosten können auch mit einem AK Bildungsgutschein beglichen werden. Mehr Info dazu finden Sie hier.)

Der Workshop ist mit 1 ECTS bei der Weiterbildungsakademie (wba) akkreditiert.
Zur Anmeldung geht es hier.

ZARA Training: Workshop "Meine Rechte kennen"

ZARA Training veranstaltet in Kooperation mit der Amnesty Academy am 18. November 2017 einen Workshop zum Thema "Meine Rechte kennen".

Ziel des Workshops ist es, die Fähigkeiten und Kompetenzen der Teilnehmer*innen im Umgang mit Rassismus und Diskriminierung zu erweitern.

Nach einer Vorstellung der Beratungsstelle #GegenHassimNetz werden Begriffe und Konzepte zum Thema Rassismus be- und erarbeitet. Die rechtlichen Möglichkeiten zur Bekämpfung von Rassismus und rassistischen Diskriminierungen werden dargelegt. Dabei wird Anhand von Fallbeispielen das Recht an sich als Werkzeug vermittelt, um als Opfer oder Zeug*innen von Rassismus adäquat reagieren zu können.

Wo: Amnesty International Österreich, Moeringgasse 10, 1150 Wien
Wann: Samstag, 18. November 2017, von 10:00-17:00h
Preis: € 49 EURO, für Amnesty- und ZARA-Mitglieder 40 EURO

Falls der volle Teilnahmebetrag nicht für Sie finanzierbar ist, so setzen Sie sich bitte mit der Amnesty Academy in Verbindung um einen für Sie finanzierbaren Betrag zu vereinbaren.

Zur Anmeldung geht es hier.

Policy Paper: Zwei Jahre nach dem großen Flüchtlingszustrom

Das Sir Peter Ustinov Institut präsentiert am 04. Oktober 2017 ein neues Policy Paper mit dem Titel "Zwei Jahre nach dem großen Flüchtlingszustrom: Was haben wir geschafft?".

Im Juni 2017 wurden im Rahmen eines zweitägigen wissenschaftlichen Symposiums Expert*innen eingeladen, um zukunftsweisende Fragen betreffend der Integration von Flüchtlingen zu beantworten. Ein darauf basierendes Policy Paper mit konkreten Forderungen an die für Integration zuständigen politischen Einrichtungen wird bei der Veranstaltung präsentiert und öffentlich diskutiert. Ziel ist es, einen Aktionsplan unter Einbeziehung von "Lessons Learned" zu erarbeiten, der in der Praxis umgesetzt werden soll.

Wo: Presseclub Concordia, Bankgasse 8, 1010 Wien
Wann: Mittwoch, 04. Oktober 2017, um 18:30h

Um Anmeldung wird gebeten unter office@ustinov.at

Diskussion: Staatsbürger*innenschaft. Passwort für Gleichstellung?

Der Klagsverband zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern diskutiert zusammen mit Fibel - Fraueninitiative bikulturelle Ehen und Lebensgemeinschaften am 19. Oktober 2017 zum Thema "Staatsbürgerschaft. Passwort für Gleichstellung?".

Im Mittelpunkt stehen Fragestellungen zum Umgang mit verschiedenen Staatsbürger*innenschaften auf Grundlage des Gleichbehandlungsrechts. Es wird unter anderem der Frage nachgegangen, welche Möglichkeiten der Gleichstellung es gibt.

Wo: Hauptbücherei Wien, Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien
Wann: Donnerstag 19. Oktober 2017, um 19:00h

Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

bOJA Fachtagung: #digitalejugendarbeit

Das Bundesweite Netzwerk für offene Jugendarbeit (bOJA) veranstaltet von 19. bis 21. November 2017 seine 11. Bundesweite Fachtagung für Offene Jugendarbeit zum Thema #digitalejugendarbeit "Offene Jugendarbeit in der digitalen Gesellschaft".

Das Stärken von Handlungsmöglichkeiten in einer digital geprägten Gesellschaft ist nicht nur für Jugendliche enorm wichtig. Auch der Einsatz von digitalen Medien in der Jugendarbeit ist für die Vermittlung von Medienkompetenz von zentraler Bedeutung. Mithilfe von spannenden Inputs und Workshops können sich die Teilnehmer*innen aktiv und spielerisch mit dieser Thematik auseinandersetzen.

Alle weiteren Informationen zum Programm sowie der Anmeldung finden Sie hier.

Vortrag: Wien.Vielfalt.Wissen: Asylrecht in Österreich

Die Magistratsabteilung 17 - Integration und Diversität der Stadt Wien bietet im Rahmen ihrer Initiative "Wien.Vielfalt.Wissen" von September bis Dezember 2017 eine ganze Reihe an kostenlosen Vorträgen zu den Themen Integration, Diversität, Communities und Flüchtlinge.

"Wien.Vielfalt.Wissen" ist eine kostenlose Veranstaltungsreihe für Personen, die im Privat- und/oder Berufsleben mit migrantischen Communties zusammenarbeiten. Das Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist die Vermittlung von Informationen zur Erhöhung des Wissenstandes über die Themen: Integration, Diversität, Communities und Flüchtlinge in Wien. Zudem werden vorhandene Kompetenzen gestärkt, sodass durch Kommunikations- und Handlungssicherheit hinsichtlich der kulturellen Vielfalt im Arbeitsalltag optimiert werden können.

Der nächste Vortrag wird von Anny Knapp (Asylkoordination Österreich) geleitet und beschäftigt sich mit der Frage, wie ein Asylrechtsverfahren in Österreich abläuft. Zudem werden grundlegende Informationen über das Asylrecht in Österreich und dessen Anwendung in der Praxis vermittelt.

Wo: Seminarraum der MA 17, Gasgasse 8 - 10 / Amtshaus, 1150 Wien
Wann: Montag, 2.10.2017, 9:30 - 12:30h, Montag, 20.11.2017, 9:30 - 12:30h

Alle weiteren Informationen zu den Themen und Terminen finden Sie hier.

Traiskirchen - Das Musical

Tina Leisch und Bernhard Dechant aus "Die Schweigende Mehrheit" haben zusammen mit den Wiener Festwochen und dem Volkstheater Wien das Bühnenwerk "Traiskirchen - Das Musical" produziert. Nach den ersten Aufführungen im Juni 2017 kehrt das Musical am 17. Oktober 2017 zu einem Benefiz für den Verein Ute Bock, nach Floridsdorf und am 14. November 2017 zurück an das Volkstheater.

Das "Traiskirchen. Das Musical" treibt erbarmungswürdige Dummheiten, herzzerbrechende Skrupellosigkeiten und dreisteste Wünsche auf die Spitze des Lagerzaunpfahls, auf die Spitze des moralischen Zeigefingers, auf die Spitze des politischen Watschenbaumes, auf die Spitzen dessen, was man in dieser und jener Weltgegend für absurd erachtet. Abendunterhaltung weit jenseits der Obergrenzen (die vollständige Beschreibung finden Sie unter www.schweigendemehrheit.at)

Den offiziellen Trailer zum Musical finden Sie hier.

Alle weiteren Informationen zu den Terminen und Tickets finden Sie hier.

CIVIS Medienpreis 2018: Wettbewerb startet!

Ab dem 6. Dezember 2017 können sich europäische Programme aus Radio, Film, Fernsehen und Internet, die sich mit Integration und kultureller Vielfalt beschäftigen, um den CIVIS Medienpreis 2018 bewerben. Einsendeschluss ist der 20. Januar 2018.

Der Europäische CIVIS Medienpreis wird als Radiopreis, Film- und Fernsehpreis, Online Medienpreis, Young CIVIS Media Prize, CIVIS Kinopreis und als CIVIS Sonderpreis "Fußball und Integration" vergeben. Themen wie Flucht, Migration, Asyl, die die Entwicklungen einer integrierten und kulturell vielfältigen Gesellschaft fördern, werden von der CIVIS Medienstiftung mit dem Medienpreis für Integration und kulturelle Vielfalt in Europa ausgezeichnet. Die CIVIS Medienpreise werden in einer festlichen TV-Gala Anfang Juni 2018 in Berlin verliehen.

Alle weiteren Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Workshop für Journalist*innen: "How to counter hate speech"

COSPE Onlus organisiert als offizieller Partner der European Federation of Journalists (EFJ) einen zweitägigen Workshop für Journalist*innen zum Thema "How to counter hate speech and manage an online community" in Rom. Im Rahmen der Initiative "Media against Hate" werden 25 Journalisten*innen aus ganz Europa eingeladen, um ihr Wissen rund um das Thema "Counter hate speech" gezielt zu ergänzen und zu überprüfen. Zusätzlich werden neue Medien-Werkzeuge erarbeitet, um dem Kampf gegen Hassreden erfolgreich entgegentreten zu können.
Unter den Vortragenden befinden sich Pietro Suber (Carta di Roma), Aidan White (EJN), Francesca Fanucci (Art. 19), Laura Bononcini (Facebook), Alessandra Mancuso (Rai), Elisabetta Tola (Google) und Valentina Vellucci (Magilla Guerrilla).

Wo: Rom (Italien)
Wann: Montag, 20. November bis Dienstag, 21. November 2017.
Die Bewerbungsunterlagen können Sie bis zum 04. Oktober 2017 einreichen.

Alle weiteren Informationen zum Programm und zu der Bewerbung finden Sie hier.