ZARA FAQ

1. Was ist Rassismus?

2. Warum spricht man bei Fällen, die einen religiös/ ethnischen Bezug haben (z.Bp. Kopftuch), von Rassismus?

3. Was ist mit dem Begriff „Rasse“? Warum soll der Begriff nicht mehr verwendet werden?

4. Welche Diskriminierungsgründe sind derzeit rechtlich gedeckt?

5. Für was genau setzt sich ZARA ein?

6. Wie setzt sich ZARA für diese Ziele ein?

7. Was kann ich selbst tun, um die Situation zu verbessern?


1. Was ist Rassismus?

Es gibt viele Definitionen von Rassismus und jede betont bestimmte Aspekte oder Ebenen von Rassismus. Für ZARA heißt rassistische Diskriminierung, wenn Personen und/oder eine Gruppe aufgrund der Hautfarbe, der Sprache, der Religionszugehörigkeit, oder der Herkunft in irgendeiner Form benachteiligt werden. mehr ->

2. Warum spricht man bei Fällen, die einen religiös/ ethnischen Bezug haben (z.Bp. Kopftuch), von Rassismus?

Zunehmend ersetzt in rassistischen Diskursen der Begriff “Kultur” (oder auch „Religion“) den Begriff “Rasse” – das bedeutet, dass die Rede von “unvereinbaren” Kulturen oder unveränderbaren kulturellen Hintergründen ebenfalls rassistisch ist, ohne sich explizit auf “Rassen” zu beziehen. mehr ->

3. Was ist mit dem Begriff „Rasse“? Warum soll der Begriff nicht mehr verwendet werden?

Der Begriff “Rasse” ist im deutschsprachigen Raum seit dem Nationalsozialismus verbunden mit Ideen von “Volk” sowie “Blut-und-Boden”-Ideologien und dem Holocaust. Das Konzept von menschlichen Rassen ist wissenschaftlich nicht haltbar (→ Rassismus). mehr ->

4. Welche Diskriminierungsgründe sind derzeit rechtlich gedeckt?

Derzeit sind Diskriminierungen in den Bereichen Arbeit und Güter/Dienstleistungen (vollständig oder teilweise) rechtlich aufgrund folgender Diskriminierungsgründe verboten: Alter, Geschlecht, Behinderung, ethnische Zugehörigkeit, Religion und Weltanschauung und sexuelle Orientierung. Der Klagsverband zur Durchsetzung der Rechte von Diskriminierungsopfern gibt auf seiner Website genauere Informationen zu Beispielsituationen und rechtlichen Möglichkeiten an. mehr ->

5. Für was genau setzt sich ZARA ein?

ZARA setzt sich ein für Zivilcourage und eine rassismusfreie Gesellschaft und kämpft gegen alle Formen von Rassismus. Tätig ist ZARA dabei vor allem in den Bereichen Beratung, Dokumentation, Sensibilisierung sowie Prävention. mehr ->

6. Wie setzt sich ZARA für diese Ziele ein?

Die Arbeit von ZARA basiert auf den drei Säulen Beratung, Prävention und Sensibilisierung sowie Informations- und Öffentlichkeitsarbeit. ZARA ist darüber hinaus mit zahlreichen anderen Organisationen vernetzt, setzt Initiativen um und tritt in Dialog mit staatlichen AkteurInnen, um auf vielen Ebenen gesellschaftliche Veränderungen zu erreichen. mehr ->

7. Was kann ich selbst tun, um die Situation zu verbessern?

Aktive Anti-Rassismus-Arbeit findet immer auf mehreren Ebenen statt – dazu gehören beispielsweise eine nichtdiskriminierende Sprache, das Eingreifen in rassistische Vorfälle (Zivilcourage) und das Melden beobachteter Vorfälle oder Beschmierungen an die ZARA- Beratungsstelle. mehr ->