Aktuelles

V-START

Mit dem EU-geförderten Projekt V-START – Victim Support Through Awareness Raising and neTworking verstärkt ZARA gemeinsam mit europäischen Partner*innenorganisationen seine Unterstützung für Opfer von Hassverbrechen (hate crimes).

Ziel von V-START ist es, das Bewusstsein der Opfer für verfügbare Unterstützungsleistungen und –angebote zu steigern sowie ihren Zugang zum Rechtssystem zu erleichtern. So soll dem Phänomen des „underreporting“ von hate crimes entgegen gewirkt werden. Zusätzlich soll das System der Opferschutzeinrichtungen verbessert werden, indem Mitarbeiter*innen dieser Einrichtungen geschult werden, die Einrichtungen stärker vernetzt und die Kooperation und der Austausch untereinander gefördert und ausgebaut werden.

Mit V-START wird die EU-Richtlinie 2012/29/EU zur Einführung und Festlegung von Mindeststandards im Rechts-, Unterstützungs- und Schutzbereich für Opfer von hate crimes umgesetzt. Die Projektlaufzeit beträgt 24 Monate (August 2017 bis Juli 2019).

Konsortialpartner*innen von ZARA bei V-Start sind:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mehr Informationen zum Projekt finden Sie in der Projektbroschüre.

Projektwebsite: www.vstart.eu

 

V-Start wird unterstützt von:

 

European Union, Directorate-General for Justice and Consumers)

 

 

 

Die nationale Ko-Finanzierung für ZARA wird bereitgestellt von:

 


Research – Report – Remove: Countering Cyber Hate Phenomena

The EU-project Research – Report – Remove: Countering Cyber Hate Phenomena (2016-2017), developed by the International Network Against Cyber Hate (INACH), aims to provide a solid basis to draw sound conclusions on the concept of cyber hate.

Systemic knowledge about the phenomenon, its origins and sources, as well as forms and influences will be gathered through comparative research. By this cooperation, the project partners will jointly gather evidence about current trends in cyber hate and subsequently identify EU wide dynamics.

Weiterlesen…